Klietz l In der 1. Runde des Altmark-Strom-Pokalwettbewerbs ist die Begegnung Germania Klietz (Kreisoberliga) gegen Osterburger FC (Landesklasse) vorgezogen worden. Der Favorit setzte sich knapp 1:0 durch.

Zerfahrener Auftakt

Die Partie begann sehr zerfahren. Die Gastgeber attackierten den Kontrahenten früh und konsequent. Adrian Blümner traf in der 21. Minute per Freistoß den Pfosten des Osterburger Gehäuses.

Doch auch die Biesestädter besaßen Torchancen. Die beste gab es in der 33. Minute für Benjamin Wolligandt, doch er traf aus Nahdistanz nicht.

Beherztes Spiel von Germania Klietz

Auch in den zweiten 45 Minuten lieferten die Germanen gegen die Osterburger eine beherzte Partie ab. Sie waren nicht nur in der Abwehr stark, sondern kreierten weitere Torchancen.

Je näher es in Richtung Ende der regulären Spielzeit ging, desto stärker wurden jedoch die Gäste. In der 76. Minute kam Philipp Magerin aus Nahdistanz an das Leder, konnte es jedoch nicht kontrollieren. Fünf Minuten vor dem Abpfiff führten die Osterburger, konkret Leon Franz, einen Eckball von der rechten Seite aus.

Ball landet im Netz

Das Leder segelte in Richtung Klietzer Gehäuse. Etliche Akteure beider Mannschaften stocherten nach dem Spielgerät, doch keiner konnte es berühren. Der Ball landete schießlich im Netz und war somit ein direkt verwandelter Eckball.

Germania-Spielertrainer Sören Stamer, der seine Teamgefährten immer wieder geschickt in Szene setzte, resümierte nach der Begegnung: „Die Kräfte haben bei uns in der Schlussphase gefehlt. Wir haben auch erst ein Testspiel ausgetragen. Dafür war das aber heute eine gute Leistung der Mannschaft. Darauf können wir mit Blick auf die Punktspielserie aufbauen.“

Germania Klietz: Marcel Glauer - Karsten Milkowski, Chris Matzke, Max Müller, Glen Grohs, Florian Hochheim, Adrian Blümner, Magnus Blümner, Dustin Olbert, Sebastian Liermann, Sören Stamer.

Osterburger FC: Marc Brehmer - Robert Schmidt (68. Martin Muhl), Benjamin Wolligandt, Chris Koehn, Marius Melms, Philipp Magerin, Marc Brehmer, Leon Franz, Dorian Buchholz, Andre Sachse (46. Uwe Schmidt, 68. Rik Ruhi Christiansen-Weniger), Lennart Müller.

Schiedsrichter: Bernd Manecke (Kläden), Zuschauer: 44, Tor: 0:1 Leon Franz (85.).