Stendal l Damit werden gleichzeitig die englischen Wochen für einige Mannschaften eingeleitet. Für etliche Vertretungen steht alle drei, vier Tage ein Match an.

Das Spitzenspiel eröffnet diesen Spieltag. Die SG Bismark II/Kläden trifft auf den Schinner SV Eintracht. Im Hinspiel gab es einen 3:2-Erfolg für die Knoblich-Elf. Dafür möchten sich die Schinner sicher revanchieren. Zur Tabellenspitze ist aber für beide Vertretungen der Weg zu weit, sodass es eher ein Duell um den Vizetitel ist. Die Partie startet 13 Uhr im Waldstadion.

David gegen Goliath

Ein eher ungleiches Duell steht zwischen Weiß-Blau Stendal und Tangerhütte an. Die Gastgeber haben eine echte Niederlagenserie hinter sich. Dass es ausgerechnet gegen den Tabellenführer besser wird, davon ist nicht auszugehen. Germania dürfte mit einem soliden Auftritt hier zu einem klaren Erfolg kommen. Alles andere wäre eine große Überraschung. Die Nordstendaler werden alles reinwerfen, um die Niederlage in Grenzen zu halten.

In Kamern lautet die Frage, können die Empor-Kicker ihre Niederlagenserie stoppen? Gegner Goldbeck hat die Hausherren in der Tabelle in der letzten Woche überflügelt. Für beide Mannschaften gilt es, die Serie sauber zu Ende zu spielen in der Spitzengruppe. Aufstellung, Motivation und Einstellung sind die Fakten, die eventuell über Sieg und Niederlage entscheiden. Mehr Selbstvertrauen haben momentan sicher die Gäste.

Die rote Laterne hat der VfB Elbe Uetz bereits abgegeben. Nun will das Lust-Team auch von einem Abstiegsplatz runter. Gegner ist Klietz. Wenn man auf die letzten Partien schaut, wo die Uetzer mit Schinne und Lok Stendal II zwei Spitzenteams besiegt haben, scheint es nicht unmöglich einen weiteren Dreier zu landen. Doch die Germania kommt sicher nicht vorbei, um die Punkte freiwillig abzuliefern.

Berkau empfängt Lok-Reserve

Vor heimischer Kulisse spielt Berkau. Gegner ist der 1. FC Lok Stendal II. Die KSG muss sich auf einen Gegner einstellen, der diesmal sicher mit vielen jungen hungrigen Spielern anreist. Die A-Junioren des 1. FC Lok haben am Wochenende spielfrei, können somit in der Reserve eingesetzt werden. Die Gastgeber haben zuletzt in Schinne eine deutliche Schlappe hinnehmen müssen.

Ganz im Zeichen des Abstiegskampfes steht die Begegnung Kickers Seehausen kontra Eintracht Lüderitz. Die Gastgeber haben zumindestens in ihren Heimspielen oft ihre Hausaufgaben erledigt und somit immer ein kleines Polster zum Abstiegsrang gehalten. Vier Zähler zum ersten Abstiegsrang, wo Uetz steht, sind aber kein Ruhekissen, zumal der VfB von Sieg zu Sieg eilt. Gegner Lüderitz schien vor Wochen auf einem guten Weg aus dem Keller zu kommen, hat aber momentan eine Niederlagenserie hinter sich. Da fehlt jegliches Selbstvertrauen.

Das absolute Kellerduell heißt Schlusslicht Schönhausen gegen den Vorletzten Krüden/Groß Garz. Es zählt für beide nur ein Dreier. Alles andere ist zu wenig. Im Sonntagsspiel erwartet Rossau den Post SV Stendal. Während die Gastgeber weiter munter aufspielen können, wird die Luft für die Röxer nach unten immer dünnen. Noch sind es sieben Punkte.