Stendal l Für den bereits feststehenden Kreismeister Rossauer SV gibt es im Heimspiel gegen den 1. FC Lok Stendal II die Titelehrung. Spannung verspricht eigentlich nur der Abstiegskampf zwischen Krüden/Groß Garz und Blau-Weiß Gladigau.

Kreisoberliga

Der Kreismeister und Aufsteiger in die Landesklasse, Rossauer SV, möchte sich mit einem vollen Erfolg aus der Liga verabschieden. Im Anschluss steigt nämlich die Saisonabschlussfeier und „es feiert sich mit einem Sieg auch besser“, erklärte RSV-Coach Christian Schulze. Der hat im Heimspiel ein paar personelle Probleme. Es werden Norman Pehl (Hochzeit der Schwester), Falko Schulz (Studium), Stefan Huth (noch am Knie verletzt), Dirk Kaufmann (wahrscheinlich privat verhindert) und Stefan Wallmann (noch nicht fit) fehlen. Es wird somit sicherlich ein schweres Spiel für die Gastgeber werden.

Derby in Schönhausen

Im Kampf um Platz drei hat sich Preussen Schönhausen noch nicht abgeschrieben und empfängt zum ostelbischen Derby Germania Klietz „Das Derby will man immer gewinnen und wir werden alles daran setzen, um die drei Punkte bei uns zu lassen. Wenn Schinne und Lüderitz stolpern, haben wir es am letzten Spieltag gegen Lüderitz in eigener Hand“, sagte Preussen-Coach David Leue. Das Spiel findet erst um 15.30 Uhr statt, da Schönhausens Keeper Phillip-Maximilian Möller bis 15 Uhr arbeiten muss.

Der Tabellendritte Eintracht Lüderitz muss auswärts bei Blau-Gelb Goldbeck antreten. Die Gastgeber haben derzeit einen Lauf und sich im Klassement bis auf Rang sechs geschoben. Es wird für die Lüderitzer kein leichtes Spiel, die drei Punkte mitzunehmen.

Spannung im Abstiegskampf

Eine vermeintlich leichte Aufgabe hat der Schinner SV Eintracht vor der Brust, der das Schlusslicht Blau-Weiß Gladigau empfängt. Die Gäste haben es noch selbst in der Hand den Klassenerhlt zu realisieren, aber beim SSV hängen die Trauben sehr hoch und die Gastgeber schielen noch auf den dritten Tabellenplatz zum Abschluss.

Für den Vorletzten SV Krüden/Groß Garz wird die Aufgabe bei der SG Bismark II/Kläden ebenfalls nicht leicht.

Die Gastgeber feierten in der Vorwoche einen knappen 3:2-Sieg beim Schlusslicht in Gladigau und sind sich der Schwere gegen die Gäste durchaus bewusst.

Des Weiteren empfängt die SG Havelberg/Kamern die KSG Berkau.

Kreisliga

In der Kreisliga ist im Prinzip alles entschieden. Rot-Weiß Arneburg II steht seit letzter Woche als Absteiger fest. TuS Wahrburg II hat sich den Staffelsieg geholt und im Kampf um den zweiten Aufstiegsrang sind die Würfel ebenfalls so gut wie gefallen. Preußen Dobberkau hat bei zwei ausstehenden Spielen sechs Punkte Vorsprung und das um 16 Treffer bessere Torverhältnis gegenüber Grün-Weiß Staffelde. Alle Partien finden am Sonnabend 12.30 Uhr statt.

Damit können die Preußen am Wochenende beim bereits feststehenden Absteiger Arneburg II die letzten Zweifel beseitigen. Dazu würde bereits ein Punkt reichen.

Die Verlierer im Titelrennen heißen somit Staffelde und Viktoria Uenglingen. Beide Mannschaften haben am Wochenende Heimrecht. Uenglingen erwartet Wust. Traktor wittert sicher noch einmal Morgenluft, könnte bei einem Sieg bis auf einen Zähler an die Viktoria ranrücken. Staffelde empfängt Uchtspringe II. Die Grün-Weißen werden noch einmal alles reinwerfen, um den Bronze­rang zu verteidigen.

Klein Schwechten empfängt Uetz

In den weiteren Spielen geht es nur noch um die Ehre. Staffelsieger TuS Wahrburg II hat noch mal eine anspruchsvolle Aufgabe bei Kickers Seehausen. Der VfB Elbe Uetz trifft auf Heide Klein Schwechten.

Zudem spielen Blau-Weiß Schollene gegen Saxonia Tangermünde II und der Rossauer SV II erwartet Weiß-Blau Stendal.