Stendal l Beim Post SV Stendal wurden die Endspiele um den Autocenter-Mothor Pokal und den Altmark-Strom-Pokal ausgespielt.

Autocenter-Mothor-Kreispokal

Die SG Schinne/Uenglingen II hat das Endspiel deutlich mit 5:0-Toren gegen den Post SV Stendal II entschieden. Die Spielgemeinschaft entfachte mit Spielbeginn viel Druck, zeigte sich präsenter in den Zweikämpfen und belohnte sich mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit. Zunächst traf Hampel in der 26. Minute, ehe Assmann kurz vor der Pause auf 2:0 stellte. Auch Nach der Pause blieb die SG Schinne/Uenglingen dominanter und sorgte schnell für die Vorentscheidung. So schnürte Assmann in der 68. Minute seinen persönlichen Doppelpack, bevor Kirchner (84.) und Hampel (88.) in der Schlussphase zum 5:0-Endstand vollendeten.

Altmark-Strompokal

Rot-Weiß Arneburg hat den Altmark-Strom-Pokal gewonnen. Die Nagel-Schützlinge gewannen das Finale mit 3:1-Toren gegen Medizin Uchtspringe. Die Elbestädter starteten couragiert, ließen Ball und Gegner laufen und gingen in der 23. Minute durch Bünning in Führung. Doch der Jubel währte nur kurz. Schiedsrichter Michael Müller entschied nur zwei Minuten nach der Führung auf Foulelfmeter, den Brinkmann sicher zum 1:1 verwandelte. Arneburg schüttelte den Gegentreffer schnell aus den Kleidern, erspielte sich Chancen und wurde noch vor der Pause durch ein Eigentor von Michael Runge (42.) für den Aufwand belohnt. Nach der Pause waren die Uchtspringer in ihren Aktionen zwar bemüht, doch ohne zählbaren Erfolg. So war es Bünnig, der auf 3:1 für Arneburg in der 68. Minute stelle. Bis zum Schlusspfiff erspielten beide Seiten weitere Torraumszenen, die jedoch ungenutzt blieben. Nach fünf Minuten Nachspielzeit pfiff Michael Müller die Partie beim Stand von 3:1 für Arneburg ab.

Bilder