Tangermünde l Im Achtelfinale um den Fußball-Altmark-Strom-Pokal der Stadtwerke Stendal hat sich Titelverteidiger Rot-Weiß Arneburg (Landesklasse) bei der Reserve von Saxonia Tangermünde (Kreisliga) 3:0 (1:0) durchgesetzt.

Am Ende war der Sieg recht klar, aber die Gäste mussten lange kämpfen. Da die Erste von Saxonia in Staffelde spielte, waren die Zuschauer der Partie größtenteils Arneburger Fans. Ihnen stieß sauer auf, dass es im Stadion keine Verpflegung gab. Da wurde in Eigeninitiative schnell geholfen.

Die Platzherren traten mit Dave Kuß im Tor an, dem gleich ein Fehler unterlief. Christoph Bünnig war schon in der siebenten Minute der Nutznießer. Er traf akrobatisch zum 0:1. Danach machte Kuß aber seinen Fehler wieder gut und zeigte gegen den Schuss des freistehenden Karsten Müller eine glänzende Parade. Auch beim Abschluss von Markus Becker war er auf der Hut.

Rot-Weiß Arneburg bestimmt das Spiel

Arneburg bestimmte dann zwar das Spiel, aber es gelang vorerst kein weiterer Treffer.

Auch nach dem Wechsel dauerte es bis zur 61. Minute, ehe Markus Becker das für den Gast erlösende 0:2 markierte. Mit seinem zweiten Treffer band Becker den Sack schließlich zu.

„Es war ja fast ein Spiel auf ein Tor, aber die Chancenverwertung war unser Manko“, sagte Arneburgs Fußballchef Manuel Mauritz.

Torfolge: 0:1 Christopher Bünnig (7.), 0:2 Markus Becker (61.), 0:3 Markus Becker (79.)

FSV Saxonia Tangermünde II: Dave Kuß, Jonas Bree, Nico Krull, Benjamin Schleusner, Marcel Meister, Henry Scheer, Stefan Lockau, Marcus Portele, Rodar Hussein, Noureddin Fattouh, Oliver – Manuel Krause (46. Jonathan Lukas)

Rot-Weiß Arneburg: Tobias Maier, Danny Kiefel, Markus Becker, Martin Gebauer, Julien Maier, Christian Nix, Oliver Nagel, Christopher Bünnig, Karsten Müller, Jonas Hellmig (46. Marco Pawellek), Michael Winkelmann