Stendal l Im Tangermünder Stadion kommt es zum Spitzenspiel (Sonnabend, 13 Uhr) des gastgebenden FSV Saxonia gegen Medizin Uchtspringe. Im Norden des Landkreises erwartet am Sonntag (13 Uhr) der Kreveser SV zum Derby den Rossauer SV.

Gute Serien von Tangermünde und Uchtspringe

Beide Mannschaften die in der Kaiserstadt aufeinandertreffen, haben beeindruckende Serien in der bisherigen Spielzeit hingelegt. Die Gastgeber sind seit nunmehr neun Spielen ungeschlagen und stellen sowohl den besten Angriff als auch die beste Abwehr der Liga. Die Bilanz der Tangermünder gegen den Tabellenführer ist recht ausgeglichen, so dass sich die Zuschauer auf ein spannendens und interessantes Spiel freuen können.

Die Tangermünder Serie ist natürlich auch an Medizin-Trainer Lars Reifke nicht vorbeigegangen. „Tangermünde hat sich nach einem leicht holprigen Start absolut stabilisiert und spielen bis dato eine makellose Hinrunde“, so Reifke. Trotz dessen, dass die Personaldecke bei den Gästen im Spitzenspiel etwas angespannt ist, „fahren wir mit breiter Brust nach Tangermünde und wollen dort definitiv was mitnehmen. Die Jungs sind absolut heiß und freuen sich riesig auf das Spiel“, erklärte der Mediziner abschließend.

Nordderby beim Kreveser SV

Am Gänseberg in Krevese kommt es zum Nordderby zwischen dem gastgebenden SV und Aufsteiger Rossauer SV. In der Vorwoche erkämpfte sich Krevese einen späten 3:2-Sieg in Beetzendorf und ließ die Niederlagenserie (zwei in Folge) reißen. Dennoch sieht KSV-Coach Manuel Neumann seine Mannschaft gut in Form und „wir werden Rossau auf keinen Fall unterschätzen.“

Das sollten die Gastgeber auf keinen Fall, denn nach einem schwierigen Start des RSV hat sich die Schulze-Truppe gefangen und zuletzt zwei Siege (4:1 in Salzwedel, 3:0 in Letzlingen) in Folge eingefahren und steht nur einen Punkt und Platz hinter dem Gastgeber. Aber RSV-Coach Christian Schulze weiß, dass „Krevese eine gute Saison spielt, viele gute Spieler in der Mannschaft hat und zu Hause sicherlich der Favorit ist.“

Rossauer SV will besser spielen

Im Hinspiel, welches die Kreveser mit 3:0 für sich entschieden, waren die Gäste noch zu grün. Das weiß auch Schulze: „Wir wollen besser spielen als im Eröffnungsspiel.“

Beide Trainer freuen sich auf das Spiel, hoffen auf viele Zuschauer und natürlich einen Derbysieg zur bevorstehenden Winterpause.