Walsleben l Der bisherige Spitzenreiter Rot-Schwarz Eldau wurde im Eichengrund knapp mit 2:1 (0:0) besiegt.

Umstellungen sind erfolgreich

Nach heftigen Niederlagen in der Liga und im Landespokal scheint sich die Spielgemeinschaft nun gefunden zu haben. Auch die Umstellungen, die Coach Luis Heizenreder vorgenommen hat, unter anderem agiert die eigentliche Abwehrspielerin Anita Kölsch im Sturm, fruchtet.

Die Gastgeberinnen wollten von Beginn an, dem Favoriten aus Edlau das Leben so schwer wie möglich machen, was ihnen schlussendlich gelang.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, wo die SG Feldvorteile hatte, gab es Chancen auf beiden Seiten die ungenutzt blieben. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Doppelschlag nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel behielt Walsleben/Rochau seine Linie bei, machte Druck und kam zur Führung. Ein perfekt getimter Pass von Sophia Voigtländer nahm Alina Günther auf und traf zum 1:0 (52.). In der Folge hatte die SG weitere Möglichkeiten, ließ diese zunächst aus. Als Günther im Strafraum von den Beinen geholt wurde, gab es Strafstoß. Sophia Voigtländer behielt die Nerven und versenkte zum 2:0 (66.). Zwei weitere hundertprozentige Möglichkeiten ließen die Gastgeberinnen zur Vorentscheidung liegen.

Danach verlor die SG ihre spielerische Linie, verfiel in Hektik, so dass die Schwarz-Roten Aufwind bekamen. Erst recht, als Kathleen Schwabe acht Minuten vor Ultimo den 2:1-Anschluss herstellte.

Es begann das große zittern bei Walsleben/Rochau. Die Kräfte ließen nach und dies wäre fast bestraft worden. Doch Phia Lichterfeld verhinderte auf der Linie den Einschlag zum Ausgleich. Nach dem Schlusspfiff wurde der knappe 2:1-Sieg überschwenglich gefeiert.

„Alles in allem war es eine super spielerische und kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft. Wir wollten die drei Punkte unbedingt nach Hause bringen und haben es zum Glück auch geschafft“, freute sich Mannschaftskapitänin Maxie Meyer.

Statistik

SG Walsleben/Rochau: Vivien Rählert, Maxie Meyer, Phia Lichterfeld, Maike Vorlop, Sophia Groß, Charleen Schornick, Danila Riep, Sophia Voigtländer, Marie-Luise Prycia, Alina Günther, Anita Kölsch (84. Mary-Ann Neumann)

SV Rot-Schwarz Edlau: Nele Hampe, Anja Zywitzki, Sandra Hartkopf (84. k. A.), Anna Luisa Werner, Jana Sämisch, Chiara Lüdke, Annett Hellmuth, Kathleen Schwabe, Carolin Wündsch, Lisa Lubatschowski, Luisa Pilz

Schiedsrichter: Marco Friedrich

Zuschauer: 47

Tore: 1:0 Alina Günther (52.), 2:0 Sophia Voigtländer (66./FE), 2:1 Kathleen Schwabe (82.)