Tangermünde l In einem Fußball-Testspiel hat der FSV Saxonia Tangermünde (Landesklasse I) auf eigenem Platz am Sonnabend gegen Stahl Brandenburg 1:3 (0:2) verloren.

Der FC Stahl ist nach der vergangenen Saison aus der Brandenburgliga (vergleichbar mit der Verbandsliga Sachsen-Anhalt) abgestiegen. Dennoch waren die „Stahlwerker“ in der Altmark natürlich die klaren Favoriten.

Personal geschwächt

Bei über 30 Grad und schwüler Luft hatten die Gäste spielerische Vorteile. „Bei uns haben zudem noch acht Mann gefehlt. Da haben auch Nachwuchsspieler, ich denke da besonders an A-Junior Alexander Klitzing, der seine Sache sehr gut gemacht hat, eine Chance bekommen“, sagte Saxonia-Trainer Steffen Lenz.

Brandenburg ging schnell 1:0 in Front und hatte danach noch weitere dicke Chancen. Saxonia-Torwart Dave Kuß musste oft sein Können zeigen, entschärfte etliche kritische Situationen, musste aber insgesamt dreimal hinter sich greifen.

Das Tangermünder Tor wurde sehr gut herausgespielt. Tim-Ole Runge war schließlich zum zwischenzeitlichen 1:2 erfolgreich.

Guhla gibt Comeback

Eine kleine Überraschung gab es dennoch in der Saxonia-Aufstellung. Florian Guhla machte sein erstes Spiel für Tangermündes Erste nach einigen Jahren Abstinenz.

„Die Spieler, die auf dem Feld standen, haben ihre Sache gut gemacht. Hervorheben möchte ich da besonders Alexander Klitzing und Florian Guhla. Dennoch muss man natürlich die Überlegenheit des Gegner anerkennen“, sagte Lenz abschließend.

Statistik

Tangermünde: Kuß - Hoffmann, Klitzing, Döhmann, Haddaja, Bäther, Wehrmann, Lautenschläger, Guhla, Kämpfer. Groß (Runge, Hussein)

Torfolge: 0:1 Lucas Meyer (2.), 0:2 Lucas Hehne (35.), 1:2 Tim-Ole Runge (69.), 1:3 Hehne (71.).