Stendal l Die Testspielphase der Fußballmannschaften der Kreisoberliga wird am Sonnabend beendet. Es steht der 15. Spieltag und somit der Rückrundenstart an.

SG Havelberg/Kamern zu Gast

Und dieser hat gleich das Spitzenspiel parat, denn Tabellenführer Rossauer SV empfängt am Sonntag den Zweiten die SG Havelberg/Kamern. Der RSV hat in der Vorwoche das Nachholspiel bei der SG Bismark II/Kläden klar 4:0 gewonnen. Doch mit den Havelkickern kommt ein ganz anderes Kaliber. Das weiß auch RSV-Coach Christian Schulze:

„Wir freuen uns sehr auf das Spiel und sind uns natürlich der Schwere der Aufgabe bewusst. Im Hinspiel waren wir bis auf die ersten 20 Minuten dem Gegner unterlegen. Wir wollen versuchen, es dieses mal besser zu machen. Ansonsten wollen wir variabel sein und den Gegner immer wieder vor neue Aufgaben stellen. So hoffen wir, besser im Spiel zu sein, als es im Hinspiel der Fall war.“

Bei den Rossauern werden Julius Riemann (nach Schulter-Op), Stefan Wallmann (Knie) und Falko Schulz (privat verhindert) fehlen.

Germania Klietz erwartet Lok Stendal II

Tabellensechster gegen -fünfter heißt es zwischen Germania Klietz und dem 1. FC Lok Stendal II. Die Klietzer spielten lange Zeit oben mit, mussten aber aufgrund von Niederlagen und personellen Problemen abreißen lassen. Im Hinspiel gab es ein 1:1 und auch dieses Mal dürften die Zuschauer eine ausgeglichene Partie erwarten.

Vor einer schweren Aufgabe steht Eintracht Lüderitz, denn mit dem Schinner SV Eintracht kommt ein Schwergewicht der Liga. Zwar steht der Gastgeber im Klassement mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SSV, doch das Hinspiel gewannen die Gäste äußerst deutlich mit 5:1. Zudem sollten die Lüderitzer die Kreise vom SSV-Toptorjäger Kevin Assmann einengen ansonsten droht wieder eine deutliche Niederlage.

Nachbarschaftsduell in Berkau

Zu einem Nachbarschaftsduell lädt die KSG Berkau die SG Bismark II/Kläden ein. Aus dem Kalten hat die Spielgemeinschaft in der Vorwoche das Nachholspiel gegen Spitzenreiter Rossau 0:4 verloren. Doch das sollte für die Gäste kein Maßstab sein. Sie müssen die Erfolge gegen andere Mannschaften holen, um sich von der Abstiegszone zu befreien. Die Vorbereitung der KSG verlief eher durchwachsen, doch könnte im Duell der Tabellennachbarn hilfreich sein.

Ein Punkt und ein Platz trennen Post Stendal und Preussen Schönhausen im Tableau. Bereits das Hinspiel endete mit einem knappen 1:0-Sieg der Schönhausener. So dürfte auch diesmal ein spannendes und interessantes Match in Röxe über die Bühne gehen.

Kellerduell steigt in Gladigau

Zum absoluten Kellerduell kommt es in Gladigau. Das Blau-Weiße Schlusslicht empfängt den Vorletzten SV Krüden/Groß Garz. Wollen die Gastgeber die minimale Chance zum Klassenerhalt hoch halten, müssen sie einen Dreier einfahren. „Ich denke, dass ich einen Kader zur Verfügung habe, der drei Punkte holen kann. Sicherlich ist jedes Spiel für uns schwierig, aber ich denke auch, wir haben das Zeug dazu, die Liga zu halten“, erklärte Gladigaus Trainer Torsten Dirk vor dem wichtigen Spiel.

Der Coach muss in Zukunft auf seinen Spielmacher Stephan Schulze verzichten, den es zu seinem Ex-Verein Blau-Gelb Goldbeck gezogen hat.