Stendal l Tabellenführer Havelwinkel Warnau empfängt den Burger BC. Beim Aufsteiger Saxonia Tangermünde ist Staffelfavorit MSC Preussen zu Gast. Der TuS Bismark tritt die Auswärtsfahrt zum SV Staßfurt an.

Trotz eines klaren 4:0-Auswärtssieges bei Aufsteiger Kleinmühlingen/Zens war Trainer Michael Tiersch nicht ganz zufrieden. Seine Mannschaft ließ es in der letzten halben Stunde etwas schleifen.

Warnau empfängt den Aufsteiger

Diese Sachen sind nach der Partie und sicher in der Trainigswoche nochmal angesprochen worden, somit dürften die Warnauer auf den neuen Kontrahenten aus Burg fixiert sein. Die Gäste haben am letzten Spieltag verloren. Gegen TuS Magdeburg-Neustadt gab es ein 1:2 aus Sicht des Aufsteigers. Für den BBC war es die erste Niederlage seit dem 8. Juni 2019 (0:1 gegen Calbe). „Wir haben viel vermissen lassen von dem, was wir sonst spielen“, resümierte der enttäuschte BBC-Coach Michael Hucke nach dem Abpfiff mit Blick auf Passgenauigkeit und Fehlerquote.

Bilder

Personell fallen bei Warnau noch die Verletzten Janeck Jeckstedt, Daniel Pfefferkorn und Benjamin Döring aus. „Alle drei kommen bald wieder“, so Warnaus Coach Michael Tiersch. Zum Spiel meinte der SSV-Trainer: „Wir gucken das alle auf dem Teppich bleiben. Burg ist eine robuste Truppe, wo viele erfahrene über 30 mitwirken. Alle sind heiß auf das Spiel und freuen sich über die drei bisherigen Siege.“ Schiedsrichter der Partie ist Tobias Menzel.

Staffelfavorit gastiert in Tangermünde

Nach einem Punktspiefreien Wochenende steht für Saxonia Tangermünde ein echter Brocken und Maßstab in der Tür. Es kommt der MSC Preussen ins Stadion am Wäldchen. Die Gäste zählen ganz klar zu den Staffelfavoriten. In den Reihen der Preussen kickt Tim Schaarschmidt, zuvor einige Jahre beim Oberligisten 1. FC Lok Stendal. Ein weiterer Kicker dürfte den Saxonen bekannt sein. Marcus Preuss spielte vor einige Jahren in der Elbestadt. Trainer Steffen Lenz sieht die Partie wie folgt: „Es kommt der vermeintliche Staffelfavorit. Wir freuen uns auf das Spiel und werden nach dem Match sehen, wie weit oder nah wir dem Gegner schon sind.“ Ansonsten stehen den Elbestädtern bis auf den länger verletzten Aaron Kaul alle Akteure zur Verfügung. Schiedsrichter ist Torsten Felkel.

Das war schon eine sehr ärgerliche Niederlage die sich der TuS Bismark am letzten Spieltag zu Hause gegen Irxleben abgeholt hat. Das zeigt aber, dass die Grabau-Elf weiterhin noch nach Stabilität sucht. Der nächste Gegner, SV Staßfurt, hat einen Fehlstart hingelegt. Mit null Punkten und 1:9 Toren stehen die Kicker aus dem Salzland ganz unten in der Tabelle. Das hat aber nichts zu heißen, denn Irxleben kam mit der roten Laterne im Gepäck nach Bismark, nahm aber die Punkte mit.

Staßfurt hofft auf Pokalrevanche

Gegen Staßfurt gab es vor kurzem ein Duell im Landespokal, welches Bismark nach Verlängerung mit 2:0 gewann. In Staßfurt werden die Schwarz-Weißen auf einen anderen Gegner treffen, denn einige Akteure, die zuletzt fehlten, sind wieder in den Kader zurückgekehrt.

Staßfurts Trainer Patrick Stockmann sieht die Sache wie folgt: „Wir hatten zum Auftakt zwei der Favoriten vor der Brust. Mit Tangermünde und Preussen stehen wir derzeit nicht auf einer Stufe. Jetzt kommen die Gegner, gegen die wir punkten müssen.“ Das Spiel leitet Hendrik Strackeljan.