Stendal l In der Fußball-Landesliga Nord hält der Erfolgslauf des SSV Gardelegen weiter an. Im Spitzenspiel gegen den FC Einheit Wernigerode setzte sich die Scheinert-Elf mit 2:0-Toren durch. Im zweiten Gipfeltreffen der Liga zwischen den MSC Preussen und dem SV Staßfurt setzte sich der Gastgeber mit 1:0 durch. Im Kampf um den Klassenerhalt punktete der TuS Bismark durch ein torloses Remis gegen Burger BC. Der SSV Havelwinkel/Warnau bleibt weiterhin in der Gefahrenzone nach der 0:2-Niederlage beim Aufsteiger SG Blau-Weiß Niegripp.

SSV Gardelegen - Einheit Wernigerode

Unter dem Motto "the Trend is your friend" hat der SSV Gardelegen den Erfolgslauf in der Landesliga weiterhin bestätigt. Im Spitzenspiel gegen den FC Einheit Wernigerode gelang dem SSV ein 2:0-Erfolg. Marvin Bogdahn brachte den Gastgeber in der 15. Spielminute in Führung. Nach der Führung ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, die ungenutzt blieben. Mit der 1:0-Halbzeitführung gingen die SSV-Kicker in die zweiten 45 Spielminuten, die zunehmend hektischer verliefen. So musste Schiedsrichter Müller sechs Mal die gelbe Karte zeigen. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften weitere Möglichkeiten zu einem Torerfolg, von denen der SSV in der fünf Spielminute der Nachspielzeit durch Rosenberger eine nutzte. In der Tabelle klettert der SSV Gardelegen auf den zweiten Tabellenrang.

TuS Bismark - Burger BC

Im Kellerduell der Landesliga trennten sich der TuS Bismark und der Burger BC torlos Remis und verbleiben damit am Tabellenende.

BW Niegripp - Havelwinkel Warnau

Der SSV Havelwinkel/Warnau bleibt nach der 0:2-Niederlage gegen die SG Blau-Weiß Niegripp weiterhin in der Gefahrenzone der Landesliga. Bereits in der ersten Hälfte bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen, ließ jedoch zahlreiche Chancen zur Führung liegen. In der 61. Spielminute war aus Sicht der Niegripper nach dem Tor von Räcke der Bann gebrochen. In der Folge versuchte der SSV intensiv auf den Ausgleich zu drängen, blieb jedoch glücklos. In der dritten Spielminute der Nachspielzeit sorgte Räcke mit seinem zweiten Treffer für den 2:0-Endstand.