Warnau l Auf dem ersten Blick ist diese Partie des 13. Spieltages nichts Besonderes. Da empfängt der Zehnte des Klassements den Rangvierten.

Damit sind die Gäste aus dem Harz natürlich in einer Favoritenstellung, zumal die Warnauer in der Vorwoche 2:3 beim Tabellenletzten Blau-Weiß Niegripp den Kürzeren zogen.

Brisanz in der Partie

Das allerdings kann auch für Warnau sprechen, denn das Team von Trainer Ralf Franke wird mit einer gehörigen Wut im Bauch in diese Partie gehen.

Und dann steht ja noch der Wechsel von Yuri und Hugo von Warnau nach Ilsenburg zum Saisonstart im Raum. Dass beide trotz eines wohl überschrittenen Wechseltermins eine Spielberechtigung bekommen haben, stößt nicht nur in Warnau, sondern auch bei anderen Landesligavereinen auf Unverständnis.

Fokus auf das Spiel liegen

„Wir haben mit der Mannschaft natürlich auch zusammen gesessen und über diese Partie gegen Ilsenburg gesprochen. Für uns als Mannschaft ist das aber ein ganz normales Spiel, wie jedes andere auch. Wir wollen die Punkte hierbehalten, das ist klar“, sagt Martin Buricke, der Kapitän der Warnauer, der mit seinem Team alles andere ausblenden will.

Er betont weiter: „Auf unserem kleinen Platz wollen wir unser Spiel durchziehen und unseren Ball spielen. Damit können wir jede Mannschaft in der Landesliga schlagen.“

In der Vorsaison, am 8. Juni, gelang Warnau ein 4:3-Heimsieg gegen Ilsenburg, eine Saison davor hieß es im Havelwinkel 5:3.

Aller guten Dinge sind drei, die Havelwinkel-Kicker wollen erneut diese Partie gewinnen, um sich weiter im Mittelfeld des Klassements zu etablieren.

Schiedsrichter dieser Partie ist Tobias Menzel.