Stendal l Wenig spektakulär hat am Freitagabend der traditionelle Staffeltag des Kreisfachverbands (KFV) Fußball Altmark-Ost in Vorbereitung auf die Saison 2020/2021 im Herrenbereich im Landratsamt Stendal stattgefunden.

Erst verschaffte Corona den Fußballern eine ungewollte Pause, nun herrscht dafür Termindruck. Das bekamen die Teilnehmer beim Staffeltag der Herren vor allem bei der Planung der Spieltermine zu spüren.

Doch schon die Einladung zum traditionellen Abend selbst war gerade erst zwei Wochen alt. Dennoch hatten sich zahlreiche Vereinsvertreter, natürlich unter Einhaltung gültiger Hygieneregeln, im Stendaler Landratsamt eingefunden.

Bilder

KFV senkt die Startgebühr

Christoph Blasig als Vorsitzender des Spielausschusses begrüßte die Delegierten und ließ sogleich Neu-Präsident Michael Müller sowie Kassenwart Marc Jensen und Robert Stähr, den Vorsitzenden des Sportgerichts, aus persönlichen Gründen entschuldigen. Darüber hinaus stellte er das zum Teil neubesetzte Präsidium des Verbandes einmal kurz vor, bevor es an die Tagesordnung ging.

Blasig informiert über personelle Veränderung

Zuallererst informierte Blasig über die kleinen personellen Veränderungen im Spielausschuss. Hier übernimmt Jan Reinecke künftig die Funktion als Staffelleiter Pokal, während die Organisation aber weiterhin bei Tobias Petzke liegt. Aufhorchen ließ er die Gäste, als es um das Thema Startgebühren ging.

„Der Fußballverband hat angeregt, angesichts der Corona-Situation auch was für die Vereine zu tun. Daher haben wir uns entschieden, die Startgebühren zu senken“, so der Spielausschuss-Chef.

Gebühren werden gesenkt

Demnach werden für die jeweils zuerst gemeldete Mannschaft im Herrenbereich nur 300 anstelle der zuvor 350 Euro fällig. Für jedes weiteres Team hat sich der Betrag um 25 Euro auf 150 Euro reduziert.

Zudem sagte er, dass die Rechnung erstmals direkt über die Geschäftsstelle des Fußballverbands Sachsen-Anhalt (FSA) in Magdeburg ausgestellt wird.

Digitaler Spielerpass wird eingeführt

Weiterhin stellte Blasig, der die Vereine bereits schriftlich informiert hatte, noch einmal vor, dass künftig der digitale Spielerpass den physischen ersetzt. Das bedeutet auch, dass eine ausgedruckte Spielberechtigungsliste mit Fotos die klassische Spielerpass-Mappe zukünftig ersetzt, sobald die Technik einmal versagt.

Doch bis es dazu kommt, müssen erst einmal alle Vereine Ihre Platz-Freigaben nach den Corona-Einschränkungen einholen. „Etwa ein Drittel sind hier noch offen“, so Blasig, der im weiteren Verlauf auf diverse Änderungen in den Satzungen und Ordnungen des FSA sowie den Durchführungsbestimmungen des KFV hinwies.

Quotientenregel soll angewendet werden

Das macht ein Drittel des Starterfeldes aus und setzt sich im kreislichen Unterhaus so fort. Weiterhin ist auch geregelt, wie im Falle einer erneuten Unterbrechung aufgrund höherer Gewalt zu verfahren ist: „Dann wird es Auf- und Absteiger nach Quotientenregel geben.“

Zusammenarbeit sehr wichtig

Bevor der Spielausschuss-Vorsitzende das Wort an Tobias Petzke übergab, appellierte er noch an die Vereine, zusammenzuarbeiten.

Der neue Vorsitzende für Auszeichnungen und Ehrungen überreichte dann Pokale an die Staffelsieger der zurückliegenden Saison. „Der FSA hat zwar entschieden, keine Auszeichnungen vorzunehmen, doch im Kreis konnten wir eine abweichende Entscheidung treffen“, so Petzke.

Im Anschluss daran stellte erstmals Karsten Fettback als neuer Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses die aktuelle Situation sowie kleinere Regeländerungen vor.

Fettback will Vereine unterstützen

Beispielsweise wird der Torhüter zukünftig im Elfmeterschießen oder beim Strafstoß etwas geschützt und erhält nicht mehr gleich beim ersten Verstoß eine Verwarnung. Fettback lobte elf Vereine, die mehr als die notwendigen Unparteiischen für die neue Saison gemeldet haben und bat zwölf weiteren Klubs, die zu wenig oder gar keine Schiedsrichter gemeldet haben, seine Hilfe an. „Wir haben aktuell 99 Meldungen, 103 bräuchten wir“, sieht der neue Chef der Unparteiischen seine Zunft dennoch gut aufgestellt.

Die Auslosung für die kreislichen Pokal-Wettbewerbe hat, entgegen der Vorjahre, noch nicht stattgefunden. Dies soll beim Eröffnungsspiel der Kreisoberliga am Freitag, 21. August, in Uenglingen nachgeholt werden. Nach einer kurzen Fragen-Antwort-Runde sowie einer kurzen Vorstellung Marco Lusts der kommenden Aus- und Weiterbildungen für Übungsleiter beschloss Christoph Blasig den allgemeinen Teil und verabschiedete alle Vereinsvertreter in die Gesprächsrunden zur Gestaltung der Spielpläne in allen Staffeln des KFV.