Bismark l Den Start am Sonnabendfrüh um 8 Uhr vollzog die Gruppe C mit fünf Teams. Gespielt wird in dieser Altersklasse einmal zehn Minuten auf Handballtore. Einer der Favoriten, Saxonia Tangermünde, startete gleich mit einem 3:0 über Post Stendal II. Die Elbestädter gewannen auch die restlichen drei Partien ohne Gegentreffer und wurden so Gruppenerster.

Dahinter lieferten sich die beiden Mannschaften von Post Stendal einen Zweikampf. Durch ein Remis gegen Rossau war Post I im letzten Spiel gegen die Reserve zu einem Sieg verdammt, um nicht auszuscheiden. Am Ende gab es ein 2:1 für das erste Team aus Röxe und den zweiten Qualiplatz.

Turnier mit viel Spannung

Anschließend folgte die Gruppe D, wo Weiß-Blau Stendal absagte und damit nur vier Vertretungen am Start waren. Es wurde ein super spannendes Turnier. Die ersten drei Spiele gingen alle 0:0 aus.

Tangerhütte im Glück

Mit einem 1:0 über Havelwinkel Warnau löste Möringen den Knoten, sicherte sich so Platz eins im nächsten Spiel mit einem 1:1 gegen Grieben. Im letzten Match folgte nochmals ein 1:1 zwischen Tangerhütte und Warnau, somit waren die Kicker aus dem Havelwinkel durch die Niederlage gegen den MSV ausgeschieden. Tangerhütte und Grieben standen aber punkt- und torgleich im Tableau und hatten im direkten Duell remis gespielt. So musste ein Siebenmeterschießen über das Weiterkommen entscheiden. Tangerhütte hatte das nötige Glück und siegte 2:1.

Schließlich kickte noch die Gruppe A. Hier sagte Goldbeck ab. So waren es noch fünf Teams. Schönhausen/Klietz gewann alle Spiele. Dahinter sicherte sich Wahrburg II den zweiten Endrundenrang.

Am kommenden Sonntag, 15. Dezember, ab 8 Uhr werden noch zwei Finalisten in Seehausen ermittelt. In der starken Gruppe spielen Bismark, Krevese, Lok Stendal, Wahrburg I, Schinne und Seehausen.