Stendal l Bis auf die Partie zwischen dem 1. FC Lok Stendal und Askania Bernburg haben alle Punktspiele in der Fußball-Oberliga Süd des NOFV (Nordostdeutscher Fußballverband)stattgefunden.

Wismut Gera gewinnt überraschend

Unter anderem gab es ein sehr überraschendes 4:1 von Wismut Gera gegen das Spitzenteam von Inter Leipzig. „Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass die Liga sehr ausgeglichen ist. Gera hat sich in der Winterpause personell verstärkt, unter anderem aus Richtung Plauen“, so Lok Stendals Coach Sven Körner.

Sein Team hat am Montag und Dienstag auf dem Kunstrasenplatz am Hölzchen trainiert und wird das auch am Donnerstag und Freitag tun. Die Mannschaft will gut vorbereitet sein, wenn das für Sonntag angesetzte Heim-Punktspiel gegen den VfL Halle 96 zur Austragung kommt.

Besonders erfreulich: Gleich ein Lok-Trio ist nach jeweils längeren Verletzungspausen wieder ins Mannnschaftstraining eingestiegen: Marcel Werner, Vincent Kühn und Martin Gödecke. Der Kader hat damit eine bedeutungsvolle Erweiterung erfahren.