Stendal l Der TuS Bismark hat seinen letzten Test vor dem Start in die Fußball-Landesliga bei den A-Junioren vom 1. FC Lok Stendal im Schlussgang noch eindeutig 7:1 gewonnen. Bereits am Sonnabend müssen die Schwarz-Weißen zum Nachholmatch gegen TuS Magdeburg-Neustadt ran.

Lok-Kicker halten dagegen

Die Begegnung verlief lange nicht so eindeutig, wie es das Resultat am Ende ausdrückte. Die jungen Lok-Kicker hielten ordentlich dagegen. Bismark lieferte über lange Strecken auch nicht so eine zielstrebige Leistung, wie in der Vorwoche gegen Stahl Brandenburg ab. So war die erste Gelegenheit der Partie auch ein Tor, welches die Gäste durch Pressing und ein Fehlabspiel erzwangen. Rogge bediente Rämke – 1:0 Bismark.

TuS kontrollierte das Geschehen, kam erst wieder nach einer halben Stunde zu Chancen. Kujawski umkurvte den Torwart, traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Nach 36 Minuten hieß es plötzlich 1:1 durch Werner.

Lange bleibt es bei dem Ergebnis

Die Antwort gab es zwei Minuten später. Nach einer Kombi wehrte der Torwart einen Schuss von Knoblich ab. Rämke staubte zum 2:1 ab. Nach der Pause hatte wiederum Kujawski die nächste Möglichkeit, ließ diese aber wieder liegen. Zwischendurch gab es auch vieles zu korrigieren beim TuS, so dass es bis zur 69 Minute bei dem Spielstand blieb.

Da knallte Knoblich aus vollem Lauf die Vorarbeit von Rämke aus gut 25 Metern zum 3:1 in die Maschen. Dies war der schönste Treffer des Tages.

Bei Lok schwinden die Kräfte

Danach schwanden beim Gastgeber zusehends die Kräfte. Zweimal Scherer, Rogge und Knoblich erhöhten auf 7:1 im Schlussgang. Wermutstropfen war eine Verletzung von Sebastian Neumann (Oberschenkel) Mitte der zweiten Häfte, die einige Wochen Pause bedeuten könnte.

Torfolge: 0:1 Rämke (14.), 1:1 Werner (36.), 1:2 Rämke (38.), 1:3 Knoblich (69.), 1:4, Scherer (71.), 1:5 Rogge (81.), 1:6 Scherer (83.), 1:7 Knoblich (90.).