Bismark l Nach der Führung durch Carlo Rämke verpassten es die Platzherren nachzulegen. Gleich nach der Pause glichen die Gäste aus und machten kurz vor Ende den Siegtreffer.

Dabei hätte es für die Bismarker auch gut zu einem Sieg reichen können. Nach der Führung durch Rämke hatten die Bismarker mehr vom Spiel und sogar einige gute Möglichkeiten. Die beste hatte Artjoms Troickis. Nachdem sein Freistoß aus der Mauer zurückkam, zog er erneut ab. Der Schuss hätte gepasst, wenn Hannes Schube im Irxleber Tor nicht sensationell pariert hätte.

Nach dieser Aktion machten die Bismarker plötzlich weniger. Minute um Minute kamen die Irxleber besser in das Spiel. Das zahlte sich bald aus.

SVI gleicht nach der Pause aus

Zwar gingen die TuS-Kicker noch mit der Führung in die Pause, aber gleich nach Wiederanpfiff gelang dem SVI durch Simon Schwenke der Ausgleich.

In der Folge war Bismark bemüht und spielte oft bis zum Strafraum der Gäste gefällig, aber Torchancen gab es für die Bismarker keine mehr. Die Irxleber Abwehr stand wie eine Wand und die TuS-Kicker schafften es nicht, für genug Tempo zu sorgen, um das Abwehrbollwerk auseinander zu nehmen.

Kritik am Schiedsrichter

Hinzu kam, dass Irxleben keinen Zweikampf scheute und eine gesunde Härte an den Tag legte. Dazu sagte Bismarks Trainer Christoph Grabau nach dem Spiel: „Ich kritisiere Schiedsrichter eher selten. Aber das war heute keine gute Leistung. Wir wurden mehrmals hart gefoult und die Schiedsrichterin hat nicht konsequent gehandelt. Irxleben spielt hart, das ist auch in Ordnung so, aber da müssen meine Spieler deutlich besser geschützt werden.“

SVI im späten Glück

Am Ende kam es, wie es kommen musste. Die Gäste schlossen kurz vor dem Abpfiff einen Konter durch Tobias Herrmann mit dem Siegtreffer ab. Das war in der 84. Minute. Bis dahin hatten die Gäste klug das Spiel verlangsamt und jede Sekunde von der Uhr genommen, die sie heraus holen konnten.

In den letzten Minuten warfen die Bismarker alles nach vorn, aber der SVI hielt die drei Punkte sicher fest.

Statistik

TuS SW Bismark: Niklas Kannenberg - Sebastian Neumann, Artem Sikulskyi, Alexander Mayer, Carlo Rämke, Frederic Lange (70. Christopher Schreiber), Tim Hohmann, Artjoms Troickis, Jonas Gagelmann (85. Felix Jubert), Timon Motejat, Robert Schmidt (79. Julian Hein).

SV Irxleben: Hannes Schube - Andreas Krause, Steffen Schulze (79. Frederik Wierstorf), Lukas Kossan, Simon Schwenke, Lukas Schwenke, Tino Ahlemann, Tim Ahlemann, Steffen Worlich (79. Paul Stier), Tobias Herrmann (90. +1 Felix Meier), Florian Dethlefsen.

Tore: 1:0 Carlo Rämke (19.), 1:1 Simon Schwenke (49.), 1:2 Tobias Herrmann (84.).