Bismark l In der Fußball-Landesliga, Staffel Nord, erwartet der TuS Schwarz-Weiß Bismark am Sonnabend im zweiten Heimspiel in Folge den FC Einheit Wernigerode.

Somit ist in der letzten Pflichtpartie 2018 nach dem Blankenburger FV in der Vorwoche wieder einen Mannschaft aus dem Harz im Waldstadion zu Gast.

Anstoß um 13 Uhr im Waldstadion

Mit einem erneuten Heimsieg haben die Altmärker die Möglichkeit, die Abstiegsränge zu verlassen und nach sehr durchwachsener Hinserie in die versöhnliche Winterpause zu gehen.

Zwar kommt der starke Tabellendritte in die Altmark, doch chancenlos sollten die Schützlinge von Coach Dirk Grempler nicht sein. Los geht es im Waldstadion pünktlich um 13 Uhr.

Saisonabschluss soll positiv sein

Nach dem knappen 1:0-Erfolg in der Vorwoche gegen Blankenburg haben die Schwarz-Weißen den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen hergestellt. Der Sprung in Richtung Nichtabstiegsplätze soll dann morgen zum Spielschluss geschafft sein.

Allerdings würden die Harzer das natürlich gern verhindern, denn immerhin geht es für sie sogar um den Staffelsieg. Eine weitere Niederlage - zuletzt hieß es gar 0:4 gegen Union Heyrothsberge - dürften sich die Mannen um Coach Alexander Kopp allerdings nicht leisten. Von daher dürften die Wernigeröder auch mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch anreisen.

Hinspiel mit sehr klarem Ausgang

Nicht mithelfen beim Unterfangen Heimsieg kann aber Artem Sikulskyi. Der ist in die Heimat gereist und wird als Ehemann nach Deutschland zurückkehren. Auch Felix Knoblich wird morgen nicht auflaufen, er ist gesperrt (fünfte Gelbe Karte).

Torhüter im Fokus

Gefragt sein wird wieder ein starker Niklas Kannenberg zwischen den Pfosten, denn die Einheit-Jungs sind als offensivstark bekannt. Der TuS muss also an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen, um eine Chance gegen den FC zu haben.

Die Ostaltmärker haben gegen die Harzer noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel gewann Wernigerode klar 4:0. Aber in der Altmark haben sich die Einheit-Spieler immer schwer getan, so dass morgen ein Sieg für die Heimmannschaft durchaus drin ist.

Schiedsrichter der Partie, es ist das erste Rückrundenspiel, ist Marco Peters.