Stendal l Von Jahr zu Jahr werden es mehr Teams, Spieler und Zuschauer, die sich in der Mehrzweckhalle einfinden.

Im Organisieren von Veranstaltungen jeglicher Art macht den Bismarkern keiner etwas vor. Immer wieder spannt sich einer vor den Karren, ob es bei den Fanmasters, der Fußballakademie, sowie bei diversen Pokalendspielen ist.

Mirco Völkel, der einer Vorreiter bei den Fanmasters ist, hatte in den letzten Tagen viele positive Stimmen aufgeschnappt. „Wir haben kein ähnliches Ereignis dieser Art in der Nähe. Was die vielen Helfer hier auf die Beine stellen, vom Aufbau, Schmücken der Halle und vielen weiteren Arbeiten, das ist schon einmalig.“

Bilder

Zum zweiten Mal wurde das Turnier der Stammtischhelden ausgetragen. Schon da war am Freitag die Halle in Bismark sehr gut gefülllt. „Im Vorjahr war es eine Generalprobe, die wir jetzt fortgesetzt haben,“ so Völkel. Damit erhöhte sich der Aufwand weiter.

Organisatoren harmonieren

Völkel meinte dazu. „Wir sehen uns als Radsportgruppe. Es geht immer wieder ein anderer in den Wind.“

Was sportlich auf dem Hallenboden abging, topte noch einmal alles. Die Mannschaft FC LieberAmPool war nicht nur optisch ein Hingucker, sondern brachte auch sportlich eine super Leistung. Das bekam Titelverteiger FC Liverpool zu spüren. Mit einem Augenzwinkern war von Spielern des späteren Siegers zu hören, dass sie bei einer Niederlage fluchtartig die Halle verlassen hätten. Das Turnier der Stammtischhelden bietet den wahren Fans, Spielern aus unteren Ligen oder Akteuren, die bei Altherrenteams spielen die Möglichkeit, mit ihren Freunden dem Leder nachzujagen.

Ein ganz wichtiger Faktor bei den Fanmasters sind aber auch die zahlreichen Kinder und Jugendlichen. „Diese müssen wir unbedingt weiter im Boot behalten. Es ist toll zu sehen, wenn der Nachwuchs mit den Trikots ihrer Lieblinge auflaufen und das wichtigste dabei, Spaß haben am Fußball“, äußerte sich Mirko Völkel. Toralf Meier von Lok Stendal meinte. „Ich ziehe den Hut, was Bismark auf die Beine stellt, Die Jungs können sich Reinträumen in den Trikots ihrer Idole und sportlich haben wir auch das Optimale rausgeholt mit Platz zwei.“

Die eigentlichen Fanmasters am Sonnabendabend setzte dem Ganzen dann noch einmal die Krone auf. Die Halle war praktisch bis zum letzten Platz gefüllt. Auf dem Hallenboden waren zahlreiche Spieler aus den Teams, die auf Landes- und Kreisebene kicken, dies obwohl zahlreiche Akteuere bereits ein Turnier in Beetzendorf in den Beinen hatten. Es wurde Budenzauber auf gutem und fairem Niveau geboten.

kommendes Fanmasters bereits in diesem Jahr

Den Sieg trug Juventus Turin davon. Die bunt zusammengestezte Mannschaft, mit Akteueren aus der Region, sowie vom Oberligisten Lok Stendal Franz Erdmann, Trainer Sven Körner und die ehemaligen Lok Kicker Maik Aumann und Daniel Ujazdowski, brachten auch ein gewisses Flair in das Turnier.

Jubiläum steht an

Die nächsten Fanmasters sind bereits in diesem Jahr. Termin ist der 29./30. Dezember. Dann steht das 10-jährige Jubiläum an. Spätestens ab September stecken die Verantwortlichen des TuS die Köpfe zusammen und bereiten ein weiteres Fußballfest vor.