Bismark l Der TuS Bismark hat in der Fußball-Landesliga eine weitere Heimniederlage einstecken müssen. Gegen Staßfurt hieß es am Ende 1:2.

„Wir haben eine ganz starke zweite Halbzeit gespielt. Die Jungs haben alles reingeworfen, nur leider sich nicht belohnt. Die zwei Fehler vor der Pause waren sicher schon eine Vorentscheidung“, resümierte Trainer Dirk Grempler.

Staßfurt trifft früh

Bismark kam schlecht hiein in das Spiel, leistete sich zu viele Patzer. Das war aber zunächst auch nicht zu verdenken, musste der Kader auf Grund der vielen Ausfälle verändert werden. Die erste Gelegenheit der Partie war dann auch gleich ein Treffer. Staßfurt brachte die Kugel von rechts vor das Tor. Dort setzte sich Matthias Härtl im Kopfballduell gegen Florian Knoblich durch. Die Kugel flog über den zu weit vor dem Tor stehenden Niklas Kannenberg ins Tor. Die Gäste blieben auch in der Folge gnadenlos. Nach einem Abspielfehler von Marcel Leutz in der eigenen Hälfte, brachten Staßfurt sofort Matthias Härtl ins Spiel. Der drang in den Strafraum ein, wo es zum Kontakt mit Florian Knoblich kam. Es ertönte der Pfiff von Schiri Ohrdorf – Elfmeter. Benjamin Kollmann verwandelte sicher nach 20 Minuten.

Fast wäre Augenblicke später der TuS zu einem Treffer gekommen. Carlo Rämke scheiterte an der Latte. Einen zweiten Abschluss von Rämke bereinigte Gästetorwart Tobias Witte. Das war bereits ein Zeitpunkt, wo die Hausherren besser in die Begegnung kamen. Bei einer weiteren Gelegenheit von Alexander Mayer strich das Leder einen halben Meter über die Latte. So hieß es zur Pause 0:2 aus Sicht der Bismarker.

Metzger mit Anschlusstreffer

Der zweite Abschnitt sollte dann deutlich besser für die Altmärker laufen. Schnell wurde der Anschlusstreffer markiert. Eine Eingabe von Carlo Rämke verwertete Michael Metzger. Der Kapitän wurde nun zum Antreiber. Bismark zeigte eine deutliche Reaktion. Chancen von Rämke und dem eingewechselten Erik Bartsch wurden vergeben. 15 Minuten vor Ende folgte ein Gerangel. In der Folge sah Bismarks Artem Sikulskyi die rote Karte.

Doch die Hausherren ließen sich auch davon nicht umwerfen. In den Schlusssekunden fehlte einfach das nötige Glück. Erst ging ein Schuss von Felix Jubert Zentimeter daneben. Dann fehlten Jubert eine Schuhspitze. Die Chance war dahin, sodass Bismark wieder mit leeren Händen da stand.

Statistik

Torfolge: 0:1 Matthias Härtl (14.), 0:2 Benjamin Kollmann (20.), 1:2 Michael Metzger (50.).

TuS Schwarz–Weiß Bismark: Niklas Kannenberg, Marcel Leutz, Artem Sikulskyi, Alexander Mayer (84. Lars Kujawski), Robin Kroschel, Carlo Rämke, Michael Metzger, Florian Knoblich, Eric Wagener (60. Erik Bartsch), Felix Jubert, Timon Motejat.

SV 09 Staßfurt: Tobias Witte, Tim Witte (56. Mathias Nagel), Markus Müller, Nick Unger, Matthias Härtl, Felix Jesse, David Siegel, Benjamin Kollmann (77. Marc Burdack), Lukas Möller (65. Dustin Abresche), Steven Stachowski, Matthias Oehme.