Stendal l In der Fußball-Oberliga Süd wird es für den 1. FC Lok Stendal eng. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist mit der 0:1-Niederlage bei Schott Jena arg geschmolzen.

FSV Barleben ist 14.

Betrug der Vorsprung der Altmärker auf den 14. Platz (erster Abstiegsrang) vor dem Wochenende noch sieben Zähler, so ist er mit Stand jetzt auf vier Punkte geschmolzen. Derzeit ist der FSV Barleben mit 20 Zählern 14. des Klassements.

„Die Mannschaft hat in Jena ein gutes Spiel abgeliefert. Außer einer von Lucas Kycek vereitelten Torchance besaß Schott keine guten Treffermöglichkeiten. Den Gegentreffer hat Tim Schaarschmidt unglücklich mit dem Kopf erzielt. Wir hatten unter anderem zwei Lattenschüsse und weitere Chancen. Die Mannschaft hat sich für ihren Auftritt nicht belohnt. So brutal ist halt Fußball“, so das Fazit von Lok-Chefcoach Sven Körner.

Martin Gebauer bekommt Pause

Er hat Abwehrspieler Martin Gebauer für das Match bei Schott eine Pause gegönnt. Nicht gewollt war jedoch der Ausfall von Offensivakteur Benedikt Nellessen, der bei der Erwärmung in Jena wegen muskulärer Probleme passen musste und im Angriff schon sehr fehlte.

Ob der zuletzt im Heimspiel gegen Sandersdorf sehr agile und als Torschütze aufgetretene Nellessen am Sonntag gegen Inter Leipzig wieder mitspielen kann, steht in den Sternen.

Ab jenem Sonntag gibt es die berühmt-berüchtigten „Englischen Wochen“ für die Altmärker. Sie haben bislang 20 Saisonspiele absolviert und müssen wegen der Ausfälle im Winter noch etliche Nachholpartien absolvieren.

Sieben Punktspiele

Das bedeutet, dass die Mannschaft von Trainer Sven Körner vom 22. April (Sonntag, Heimspiel gegen den Tabellenzweiten International Leipzig) bis zum 12. Mai (Sonnabend, Auswärtsmatch in Eilenburg) insgesamt sieben Punktspiele zu absolvieren haben.

Die Fans der Lok-Mannschaft werden in dieser Zeit sehr oft Gelegenheit haben, ihr Team im heimischen Stadion Am Hölzchen zu unterstützen, denn fünf der sieben Begegnungen sind Heimpartien.

Spiele des 1. FC Lok Stendal

Sonntag, 22. April (14 Uhr)
1. FC Lok Stendal - FC International Leipzig

Mittwoch, 25. April (18.30 Uhr)
1. FC Lok Stendal - Askania Bernburg

Sonntag, 29. April (14 Uhr)
VFC Plauen - 1. FC Lok Stendal

Dienstag, 1. Mai (14 Uhr)
1. FC Lok Stendal - VfL Halle

Sonntag, 6. Mai (14 Uhr)
1. FC Lok Stendal - BSG Wismut Gera

Mittwoch, 9. Mai (18.30 Uhr)
1. FC Lok Stendal - Carl Zeiss Jena II

Sonnabend, 12. Mai (14 Uhr)
FC Eilenburg - 1. FC Lok Stendal