Bismark l Das Fußball-Testspiel zwischen TuS Bismark und dem FSV Saxonia Tangermünde ist 2:2 geendet. Die Partie wurde aber wegen eines Gewittergusses nach 75 Minuten abgebrochen.

Zwei Chancen zu Beginn

Die Zuschauer, die zu spät zum Anpfiff erschienen, verpassten gleich zwei dicke Gelegenheiten der Elbestädter. Nach 15 Sekunden lief Janis Kämpfer, ohne das vorher ein Bismarker am Ball war, frei auf Keeper Niklas Kannenberg zu und scheiterte. Dabei hätte Kämpfer nur quer zu Lars Korte legen brauchen.

Eine Minute später brannte es erneut vor dem TuS-Gehäuse. Rosario Schulze schlenzte die Kugel über Kannenberg hinweg aufs Tor. Artem Sikulskyi köpfte das Leder raus.

Saxonia Tangermünde geht in Front

Tangermünde wirkte in der Folge weiter etwas zielstrebiger, doch Chancen blieben vorläufig aus. Nach 32 Minuten folgte ein Pass in die Spitze auf Pascal Lemke, der an Torwart Kannenberg vorbei sauste und zurück auf Janis Kämpfer legte, der zum 1:0 einschob. Kurz daruf stand Lemke wieder frei vor Kannenberg. Diesmal blieb der TuS-Schlussmann Sieger. Kurz vor dem Wechsel bekam Daniel Groß den Ball aus kurzer Entfernung an den Arm – Elfmeter Bismark. Felix Knoblich verwandelte humorlos zum 1:1.

Nach Wiederbeginn wirkte Bismark zunächst frischer, schwor ein paar Gefahrenmomente heraus. Ein Regenschauer sorgte für eine erste Unterbrechung. Nach der fünfminütigen Auszeit ließ Lars Kujawski gleich eine große Chance für TuS aus. Es folgte ein Fehlpass der Gastgeber. Pascal Lemke traf per sehenswertem Lupfer zum 2:1 für Saxonia (62). Die Antwort folgte schnell. Jonas Lehmann beging ein Foul im Strafraum – wieder Elfer Bismark. Carlo Rämke verwandelte zum 2:2. Dann kam das Gewitter und der Abbruch.