Stendal l Die Teams der HSG Osterburg und des HV Lok Stendal haben Heimspiele vor der Brust. Seehausens Männer treten in Langenweddingen an.

Die Mannschaft der HSG Osterburg ist ab 17 Uhr in der heimischen Sekundarschulhalle Gastgeber für das Team des SV Irxleben. In der coronabedingt abgebrochenen Vorserie landeten die Biesestädter gegen die Männer aus der Börde einen deutlichen 28:22-Heimsieg.

Kiebach übernimmt Co-Trainerposten von Skorz

„Für uns ist dieses Spiel eins mit vielen Fragezeichen. Wir wissen nicht, wo wir stehen, denn richtige Testspiele gab es nicht. Doch das traf sicherlich auch auf andere Mannschaften in unserer Spielklasse zu. Ich geh davon aus, dass es unserem ersten Gegner ähnlich geht“, so Florian Skorz. Er ist in dieser Saison übrigens kein Co-Trainer von Coach Jürgen Stottmeister mehr. Diese Rolle hat ab sofort Philipp Kiebach inne.

Zur Verfügung stehen bei der Saison-Premiere mit den Kuhlmann-Brüdern, Feindt (leichtes Fragezeichen), Kiebach, Hahne, Skorz, Brandt, Gose, Dobberkau sowie Papendiek insgesamt zehn Akteure.

Leo verpasst SG-Auftakt

Die Mannschaft der SG Seehausen bestritt in der Vorsaison das letzte Spiel vor dem Abbruch gegen den SV Langenweddingen. Am 8. März hieß es daheim 27:23 gegen diesen ersten Saison-Gegner. Das Hinspiel endete mit dem gleichen Ergebnis, jedoch für den heutigen Gastgeber. Beide Mannschaften lieferten sich immer enge Spiele ab und so wird es wohl auch diesmal kommen. „Wir haben uns sehr gut vorbereitet, nicht nur auf diesen sondern auch auf die kommenden Gegner“, geht Seehausens Trainer Frank Leo zuversichtlich in die neue Saison. Er wird übrigens heute nicht mit dabei sein, er ist privat verhindert. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Christian Walencziak (berufsbedingt).

In der Vorsaison zeigten die Seehäuser Schwächen in der Abwehr. Darin sieht Leo jedoch kein Problem mehr. „Christoph Wagener und Paul Liepelt haben das gut gemacht und mit Christian Söhnel können wir noch mehr variieren“, so Leo. Am Spielsystem selbst wird es keine großen Veränderungen geben. „Wir wollen mit temporeichem Spiel den Sieg holen. Wir sind guter Hoffnung“, erklärt Leo abschließend.

Der Anwurf in der Sporthalle am Heßberg erfolgt um 18 Uhr.

HV Lok empfängt HSG Altmark West

Die Männer des HV Lok Stendal haben es in ihrem ersten Saisonspiel am Sonnabend ab 18 Uhr in der Sporthalle an der Schillerstraße mit dem Team der HSG Altmark-West zu tun.

Genau dieses Match gab es auch zum Beginn der Vorsaison. In dem setzten sich die Ostaltmärker überraschend deutlich mit 31:16 durch. „Da waren wir in einer starken Form. Unser Gegner war nicht so gut auf dieses Altmarkderby vorbereitet“, so Stendals Coach Frank Ziekau zum Match vor Jahresfrist.

Diesmal ist die Situation ganz anders. Ziekau: „Wir werden wohl mit voller Kapelle auflaufen, doch ich weiß nicht, wo wir leistungsmäßig stehen. Die Traingsbeteiligung war nicht gut. Unter anderem haben wir kein Testspiel ausgetragen.“

Während bei den Stendalern praktisch kein Spielerwechsel zu verzeichnen ist, haben die Westaltmärker seit diesem Sommer eine nicht unbedeutende Lücke in ihrem Mannschaftskader zu verzeichnen. Der besonders drangvolle Aufbauspieler Maximilian Kleist ist zum SV Oebisfelde gewechselt, soll dort offenbar die 2. Mannschaft, ebenfalls Verbandsliga Nord, stärken.