Stendal l Die HSG Osterburg  bestreitet in Glinde das Meisterschaftsfinale. Beide Teams an der Tabellenspitze verfügen über 40:10 Punkte. Natürlich ist die Mannschaft aus Glinde daheim im Vorteil. Das Hinspiel hatte der HV Eintracht in der Osterburger Sekundarschulhalle mit 31:28 für sich entschieden.

Für Osterburgs Männer gilt es deswegen aber nicht die Flinte ins Korn zu werfen. Schließlich hatten sie im Saisonverlauf, in der sie äußerst stabil waren, zu mehr als 80 Prozent die Tabellenführung inne. „Wir wollen uns für die Leistungen und unser Auftreten im Verlauf der Serie in Glinde belohnen“, so HSG-Coach Uwe Knust. Die Mannschaft fährt zusammen mit etlichen HSG-Fans diesmal in einem Bus. Insgesamt werden in Glinde mehr als 50 Osterburger Anhänger erwartet.

Stammspieler fehlen

Allerdings fehlen aus privaten Gründen in dieser Begegnung die beiden besten Schützen des Heimspiels gegen Haldensleben (38:35), Sebastian Papendiek (11 Tore) und Till Dobberkkau (10). Dobberkau hat eine wichtige Prüfung hinsichtlich seines geplanten Studiums zu meistern.

Dagegen stehen die zuletzt fehlenden Dennis Hahne und Philipp Zerrahn den Osterburgern wieder zur Verfügung.

Auch die beiden anderen Verbandsligisten aus dem Landkreis bestreiten ihren letzten Saison-Spieltag.

Seehausen möchte Ziel erreichen

Das Team der SG Seehausen (5./28:22) Punkte bestreitet, ebenfalls ab 17 Uhr, in der Wischelandhalle ein Heimspiel gegen die Mannschaft von Klein Oschersleben (11./17:33) und wird die 30-Punkte-Marke anstreben. Im Hinspiel hatte es ein 26:26-Remis gegeben.

Die Mannschaft des HV Lok Stendal (8./24:26) hat an diesem letzten Serien-Spieltag bei der 2. Mannschaft des Post SV Magdeburg (10./17:33) anzutreten und ist der Favorit.

Im Hinspiel kamen die Stendaler in der heimischen Sporthalle Schillerstraße nicht über ein 26:26-Remis hinaus.