Osterburg l Für die HSG Osterburg hieß es gegen Eiche Biederitz am Ende 23:30. Mit diesem Auswärtserfolg revanchierten sich die Biederitzer nicht nur für die Heimniederlage gegen die Altmärker, sondern schufen auch die Basis für den Verbleib in der Sachsen-Anhalt-Liga.

Für die Osterburger Mannschaft, die am Sonnabend ohne Rückraumspieler Paul Zierke (Urlaub) und Dennis Hahne (schwere Schulterverletzung) auskommen musste, bedeutet diese Niederlage, dass sie nunmehr dem Abstieg entgegen taumelt.

HSG mit schwerem Restprogramm

Sie hat im weiteren Saisonverlauf äußerst schwere Aufgaben gegen Mannschaften aus dem Vorderfeld vor sich. Einziges Match, in dem sie Favorit ist, ist ein Heimspiel gegen den Tabellen-Vorletzten HSV Magdeburg, der am Sonnabend gegen den USV Halle II mit 25:38 verlor.

In der Heimbegegnung gegen Eiche Biederitz gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Das Osterburger Team aber blieb dran und ging durch Thomas Kuhlmann in der neunten Spielminute mit 5:4 erstmals in Front. Beide Mannschaften hatten bis zu diesem Zeitpunkt bereits ausgesprochen unpräzise Angriffsaktionen zu verzeichnen.

In der Folge aber drückten die Gastgeber dem Match ihren Stempel auf, gingen wiederum nach Treffern von Thomas Kuhlmann mit 9:7 beziehungsweise 10:8 (19.) in Front.

Rückstand zur Halbzeit

In der Schlussphase der ersten Spielhälfte aber dominierte der Gast aus Biederitz. 11:13 hieß es in der 28. Minute, zur Halbzeitpause 13:14. Bis dahin hatte HSG-Keeper Mario Schrödter dafür gesorgt, dass die Heimmannschaft im Spiel blieb. Sie verwertete klarste Torchancen nicht, brachte sich so immer mehr in Not.

In der zweiten Halbzeit war es zunächst sehr spannend. Nach dem zwischenzeitlichen 20:21 (Philipp Kiebach, 47.) aber verloren die Biesestädter völlig den Faden. Biederitz enteilte auf den Stand von 20:25 und sicherte sich so zwei besonders wertvolle Zähler gegen den Abstieg.

Statistik

HSG Osterburg: Schrödter, Feindt, Götzky - Zerrahn 4, Reichert, Prax, Kiebach 3, T. Kuhlmann 8, A. Kuhlmann, Hallasch, Dobberkau 4, Skorz, Fieseler 3, Knust 1.