Stendal l In der Handball-Verbandsliga Nord wird die Mannschaft des HV Lok Stendal am Ende der Anfang Mai endenden Punktspielsaison 2017/18 mindestens den neunten Tabellenplatz belegen, was zweifellos gut ist. Zwei Spieltage vor dem Serienschluss besitzen die Altmärker auf den Fünftletzten, LSV Klein Oschersleben, sechs Punkte Vorsprung.

Den Grundstein dazu legten die Männer um das Trainerduo Frank Ziekau/Jörg Schulze am Sonnabend in heimischer Halle mit einem 35:31-Sieg gegen TuS Magdeburg-Neustadt. Bereits in gemeinsamen Nordligazeiten galt: TuS gewinnt gegen Stendal. Das war bislang in der Verbandsliga in der Regel auch so. Den Bock haben die Stendaler am Sonnabend umgestoßen.

Remis zur Halbzeit

Wie gewohnt begann der Gastgeber stürmisch und verschaffte sich Führungen von 2:0, 5:3 und 7:5. Doch abhängen ließen sich die Magdeburger nicht, sondern gingen gegen Ende der ersten Hälfte selbst mit 14:12 in Front. Praktisch mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit warf TuS-Akteur Erik Lewin zum 16:16 ein.

In den zweiten 30 Minuten drehte der Gastgeber auf und erarbeitete sich bis zur 44. Minute eine 25:21-Führung (Robert Stephan). Die Gäste nahmen dann bei eigenen Angriffen ihren Keeper heraus, was Stephan wenig später mit einem langen Wurf prompt bestrafte.

Die Partie wurde immer umkämpfter, doch die Altmärker behielten den Kopf oben und sicherten sich am Ende einen 35:31-Erfolg, womit sie unmittelbar Anschluss an das auf Platz acht stehende TuS-Team fanden. Robert Stephan sah nach Foulspiel die rote Karte (48.).

Statistik

Stendal: Kurze, S. Vogel - Schumann 7, Schulze, Leinung 5, Krähe 7, Ryssmann, Stephan 5, Rosentreter 5, Görnemann 4, Elsner 2.