Stendal l Heimrecht besitzt diesmal der HV Lok Stendal in der zweithöchsten Spielklasse des Bundeslandes. Einen Auswärtsauftritt bestreitet am Sonntag die Mannschaft der HSG Osterburg in der Sachsen-Anhalt-Liga beim HSV Magdeburg. Der Gastgeber belegt derzeit mit einem Punkteverhältnis von 4:14 den 12. Tabellenplatz.

Die Biesestädter haben zuletzt ihre Spiele in Biederitz und daheim gegen Radis gewonnen, sind dadurch nach vorn ins Mittelfeld des Klassements gestiegen. Konkret belegen sie mit 8:8 Punkten den siebenten Tabellenplatz.

Hält die Form der HSG?

Ob sie die in den beiden genannten Partie offenbarte Spitzenform gehalten haben, ist vor der Begegnung in der Landeshauptstadt die große Frage.

Optimistisch stimmen die beiden Auftritte gegen Biederitz und Radis schon. Unter anderem deshalb, weil der zuvor längere Zeit erkrankte Torhüter Mario Schrödter sich zuletzt mit äußerst stabilen Leistungen auf hohem Niveau wieder ins Team hineingespielt hat. Außerdem hat bei den Biesestädtern sowohl in der Abwehr, als auch in der Offensive die Abstimmung gut gepasst, sodass man durchaus optimistisch nach Magdeburg fahren kann. Allerdings warten dort mit Maximilian Wasielewski und Michel Jahns zwei echte Kanoniere. „Bei uns werden Jan-Niklas Reichert und Andreas Kuhlmann, immer noch handverletzt, fehlen“, so Osterburgs Betreuer Florian Skorz vor der Partie.

Nachholspiel am Freitag

In der kommenden Woche geht das Nachholspiel gegen den SV Langenweddingen über die Bühne. Es ist für Freitag, den 16. November angesetzt und findet ab 19.30 Uhr in der Lindensporthalle statt.

Seehausen in Güsen zu Gast

In der Verbandsliga Nord bestreitet die Mannschaft der SG Seehausen am Sonnabend ab 18 Uhr ein Auswärtsspiel beim beim Tabellenachten Güsener HC (6:12 Punkte) .

Als derzeitiger Zweiter des Klassements (13:3 Punkte) sind die Wischestädter von der Papierform her der Favorit in diese Begegnung.

Doch es ist sehr gut bekannt, dass sich der GHC in der Heimhalle ausgesprochen oft in einen Rausch spielt. Die Altmärker müssen sich also kämpferisch besonders gut wappnen, um dort ihre spielerischen Qualitäten in die Waagschale werfen zu können.

HV Lok empfängt Glinder HV

Das trifft auch auf die Mannschaft des HV Lok Stendal Stendal zu, denn sie hat es an diesem Wochenende mit dem derzeitigen Spitzenreiter Glinder HV Eintracht zu tun.

Am Sonnabend ab 17 Uhr geht dieses Spiel über die Bühne. Die Gastgeber hatten und haben es mit einer Ausfallserie von Spielern zu tun. Derzeit stehen sie mit 5:13 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz.

Ob sie den hohen Favoriten echt fordern können? In der Vorsaison war das der Fall. Da gewannen sie ihr Heimspiel gegen die Mannschaft von Trainer Peter Pysall.