Osterburg l In der Sachsen-Anhalt-Liga der Handballmänner findet am Freitagabend ein Nachholspiel statt.

Dabei stehen sich in der Osterburger Lindensporthalle das gastgebende HSG-Team und der SV Langenweddingen gegenüber. Die Begegnung wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Duell im HVSA-Pokal

Zwei sportliche Auseinandersetzungen zwischen diesen beiden Kontrahenten gab es erst vor wenigen Jahren. Die Osterburger erreichten als Verbandsligist Nord das HVSA-Cupfinale gegen den Sachsen-Anhalt-Ligisten aus der Börde. Bereits im Hinspiel legte der SVL daheim den Grundstein für den Gesamtsieg, gewann äußerst deutlich mit 34:23. Die Osterburger kämpften vor vollen Zuschauerrängen in ihrer Sekundarschulhalle im Rückspiel wie die Löwen, verloren jedoch erneut, und zwar mit 18:23.

Inzwischen spielen die Teams in einer Liga. Langenweddingen, etwa drei Serien lang der Dominator des Klassements, ist nicht mehr so stark.Die Börde-Handballer belegen mit 6:12 Punkten derzeit den elften Rang im Klassement. Aufsteiger Osterburg ist mit 8:10 Zählern Achter.

Langenweddingen sagt Spiel ab

Das für den Frühherbst 2018 in der Biesestadt angesetzte Spiel zwischen den beiden Kontrahenten wurde seitens der Langenweddinger wegen eines Fahrzeug-Ausfalls abgesagt.

Die Gäste stehen derzeit zwar schlechter als die HSG da, sind wegen ihrer Liga-Erfahrung jedoch auch in Osterburg der Favorit.

Die Altmärker können in diesem Match wieder auf dem zuletzt in Magdeburg verhinderte Rückraumspieler Paul Zierke zurückgreifen. Verletzt aus dem Match beim HSV ist Philipp Zerrahn gegangen. Das gibt es Fragezeichen. Im Trainig befand sich in dieser Woche Andreas Kuhlmann.