Schönhausen/Seehausen l Die beiden dort verankerten Teams aus dem Landkreis Stendal, SG Seehausen II und Preussen Schönhausen, tragen am Sonnabend jeweils Heimspiele aus.

Preussen spielen wieder Zuhause

Die Preussen aus Schönhausen spielen erstmals daheim, in ihrem Ort. Trainiert hatten sie dort schon immer. Nachdem die damalige Schulsporthalle jedoch dem letzten Elb-Hochwasser praktisch zum Opfer fiel, wurde ein Neubau fällig, und der hat die Maße zur Austragung von regulären Handball-Pflichtspielen.

Premierengast ist am Sonnabend die Mannschaft des SV Parey/Elbe. Dabei handelt es sich um ein Match zwischen Tabellennachbarn.

Schönhausens Team ist mit 30:10 Punkten Dritter des Nordliga-Klassements, Kontrahent Parey besetzt mit 27:13 Zählern Rang vier. Im Hinspiel gab es in der Sporthalle von Parey einen 30:27-Auswärtssieg für das Team aus Schönhausen.

Das will natürlich eine gelungene Hallen-Premiere feiern und den Hinspielsieg wiederholen.

Preussen hat klares Ziel

Klappt das, dann ist der Preussen-Mannschaft der dritte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Vielleicht gelingt es ja noch, unter Umständen den zweiten Rang zu erklettern. Der wird vom Magdeburger SV 90 (31:9 Punkte) hinter Spitzenreiter Kali Wolmirstedt (35:5) eingenommen. Die Landeshauptstädter spielen zum Abschluss der Saison noch beim HSV Haldensleben II und daheim gegen die Mannschaft aus Parey.

Die Mannschaft der SG Seehausen II, mit 17:23 Zählern auf dem 7. Tabellerang stehend, hat es am Sonnabend ab 15 Uhr in der heimischen Wischelandhalle mit dem Tabellenletzten Güsener HC II (8:32 Punkte) zu tun.

Die letzten beiden Begegnungen (in Parey und Weferlingen) wurden durch die Seehäuser jeweils verloren. Daher sollte dieses letzte Heimspiel der Saison unbedingt zu einem vollen Erfolg genutzt werden.

Seehausen II empfängt SVI II

Letzter Kontrahent der Seehäuser ist eine Woche später Gastgeber SV Irxleben II.