Seehausen l Erwartungsgemäß zeigten die Gäste von Beginn an ein abwechslungsreiches Kombinationsspiel. Nach recht kurzer ausgeglichener Phase (2:2) setzte sich die SG schnell auf 3:9 (10.) ab. Die Gastgeber versuchten verstärkt, mangelnde spielerische Möglichkeiten durch vermehrte Härte auszugleichen. Das wurde jedoch konsequent geahndet. 15 SG-Siebenmeter wurden in zehn Torerfolge umgemünzt. Dabei erwies sich insbesondere Aimee Preuschoff als treffsicher Sie wandelt damit auf den Spuren ihres Vaters Holger Preuschoff, der in seiner aktiven Zeit für seine Treffsicherheit vom Siebenmeterstrich bekannt war. Beim Stand von 6:17 wurden die Seiten gewechselt.

Begegnung früh entschieden

In Halbzeit zwei wurde es noch einseitiger. Während der Gastgeber weiter den kämpferischen Einsatz hochhielt, trafen die Gäste weiter regelmäßig. Wenn die Konzentration bei freien Würfen weiterhin aufrechtgehalten worden wäre, hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen können - aber auch so sprach das 10:35 auf der Anzeigetafel eine deutliche Sprache. Erfreulich war, dass die Seehäuser durch rund 20 mitgereiste Fans (von den vorher spielenden B-Jungen und 2. Männermannschaft blieben noch einige als Zuschauer dort) lautstark unterstützt wurden.

Statistik

Seehausen: Chantal Bartz, Linda Krüll - Julia Steinke (1 Tor), Saskia Mindermann (2), Lea Dechnik (6), Kathleen Nagel, Alina Ritter (5), Anita Berlin (4), Aimee Preuschoff (11), Madlen Moritz (5), Sophie Schwander, Anna Kusch (1)