Stendal l Die HSG Osterburg aus dem Handball-Oberhaus des Landes (Sachsen-Anhalt-Liga) reist am Sonnabend nach Biederitz. Die Biesestädter, im Sommer 2018 Aufsteiger von der Verbands- in die Sachsen-Anhalt-Liga, haben bislang sechs Partien in letztgenanntem Feld bestritten. Vier gingen verloren, zwei wurden gewonnen.

Bedenkt man, dass von diesen sechs Begegnungen vier daheim ausgetragen wurden, so stehen die Altmärker zweifellos in den Miesen.

Osterburg zu Gast in Biederitz

An diesem Wochenende spielt das Osterburger HSG-Team, derzeit auf dem zehnten Rang (4:8 Punkte) angesiedelt, beim Tabellennachbarn Eiche Biederitz (9./4:8)). Die Begegnung wird bereits um 16 Uhr angepfiffen.

Die restlichen Partien der ersten Halbserie stehen für das HSG-Team unter dem Vorzeichen, dass die Biesestädter stets auf allerhärtesten Widerstand stoßen werden. Die beiden vermeintlichen „Leichtgewichte“, USV Halle II und Schönebeck, haben sie jeweils daheim bezwungen.

HSG-Restprogramm sehr anspruchsvoll

Dieses Duo steht am Ende des Klassements. Nun folgt für die Biesestädter in den nächsten Wochen ein wahrlich hammerhartes Programm.

In der Verbandsliga Nord besitzt die Mannschaft des HV Lok Stendal am Sonnabend wieder einmal Heimrecht.

Derby beim HV Lok

Der gastgebende Tabellenneunnte aus der Kreisstadt (5:9 Punkte) hat es mit Aufsteiger SV Oebisfelde II (8./5:7) zu tun. Anpfiff zu dieser Begegnung in der Sporthalle Schillerstraße ist um 17 Uhr.

SG Seehausen in der Pflicht

Die Mannschaft der SG Seehausen hat an den beiden letzten Wochenenden erste Punktverluste in dieser so erfolgreich begonnenen Serie zu beklagen gehabt. Dem Heim-Remis (32:32 gegen Haldensleben) folgte zuletzt eine 30:37-Niederlage in Glinde. Im Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenzwölften TuS Magdeburg-Neustadt (5:11 Punkte) soll das Ruder wieder herumgerissen werden.

Die Begegnung wird um 17.30 Uhr in der Seehäuser Wischelandhalle angepfiffen.