Seehausen l Die Mädchen der HSG Osterburg siegten hingegen in Schönebeck. Nach dem 10:26 im Hinspiel hatten sich die B-Juniorinnen der SG Seehausen im Heimspiel gegen den Tabellenführer HT 1861 Halberstadt keine großen Hoffnungen gemacht, standen dann jedoch ganz kurz vor einer Überraschung.

Taktische Grundordnung verändert

Die Abwehr wurde in diesem Spiel von 5:1 in den vergangenen Begegnungen auf ein etwas defensiveres 4:2 umgestellt. Das erwies sich als richtiger Schachzug, denn die Gäste kamen hiermit über die gesamte Begegnung nicht zurecht und konnten die gefährlichen Würfe aus den Rückräumen der Halbpositionen in dieser Begegnung nicht anbringen.

Ebenso erwischte Torhüterin Sophie Bergemann einen guten Tag, die eine Vielzahl an Bällen entschärfte, die das Abwehrbollwerk der Seehäuser dennoch durchbrechen konnten.

Führung zur Halbzeit

In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen - in den letzten drei Minuten drehten Tore von Emily Preuschoff und Malene Sohst einen 4:5-Rückstand noch zum 6:5 Halbzeitstand für Seehausen. Trotz teilweiser doppelter Unterzahl zu Beginn der zweiten Halbzeit schaffte es der Tabellenführer aus Halberstadt nicht, in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit das Ruder rumzureissen (8:7 für Seehausen). In den letzten 10 Minuten der Begegnung schafften es die Gäste jedoch, sich von einem 9:10-Spielstand einen 10:13-Sieg zu erarbeiten, denn von drei Seehäuser Siebenmetern konnte keiner im Kasten der Gäste untergebracht werden.

Lediglich Emily Preuschoff, die in der Woche auswärts im Internat in Naumburg trainiert, gelang noch ein Tor.

Marie Lukas feiert Einstand

Ihr erstes Spiel für Seehausen machte die von der Biese an den Aland gewechselte Marie Lukas. Ihr fehlt natürlich noch die Bindung an das neue Team, zudem hat sie Trainingsrückstand.

Statistik

SG Seehausen: Sophie Bergemann - Saskia Mindermann, Marie Lukas, Chantal Bartz (1 Tor), Michèle Kühn (1), Aimee Preuschoff (1), Malene Sohst (1), Madlen Moritz (2), Emily Preuschoff (4), Lara Bergemann, Sophie Schweitzer, Madeline Minkwitz.

Osterburgerinnen gewinnen knapp

Osterburgs B-Mädchen haben sich am Wochenende in einem sehr wichtigen Match gegen einen Tabellennachbarn bei Lok Schönebeck knapp mit 22:21 durchgesetzt.

Der Gastgeber kam gut in die Begegnung und ging mit 2:0 in Front. Die Altmärkerinnen setzten in der Folge jedoch klug dagegen.

Lisa Kirschling brachte sie mit 3:2 erstmals in Führung (7. Minute). Danach hatten die Gäste sogar einen Lauf und zogen auf 9:5 davon.

Remis zur Halbzeit

Doch diese klare Führung konnten sie nicht halten. Kurz nach der Halbzeitpause hieß es 11:11-remis.

Danach lagen die Schönebeckerinnen nach einem Treffer von Denise Angermann in der 31. Spielminute mit 14:12 vorn.

Das wollten sich die Osterburgerinnen aber nicht weiter bieten lassen. Sie glichen durch Johanna Schott zum 14:14 aus (36.) und zogen danach wieder etwas davon. Nach dem zwischenzeitlichen 16:16 warfen Johanna Schott, Alina Ritter und Isabell Bittner eine 19:16-Führung für die Gäste aus der Altmark heraus.

Bittner sorgt für Vorentscheidung

Als Bittner in der 48. Spielminute den Spielstand von 18:22 markierte, war der Drops eigentlich gelutscht. Allerdings fingen sich die Osterburgerinnen in der Folge noch drei Gegentreffer ein. Doch am Ende stand der HSG-Auswärtssieg.

Die Biesestädterinnen belegen derzeit mit 8:12 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Dagegen steht die Mannschaft der SG Seehausen auf dem vierten Rang des Klassements (12:8 Punkte).

Statistik

HSG Osterburg: Josephine Brychcy - Isabell Bittner 6, Gina Sophia Heidenreich 4, Emelie Birk, Lisa Christin Kirschling 3, Johanna Schott 5, Marie-Eileen Röhl, Alina Ritter 4.