Stendal l In beiden Derbys der Handball-Verbandsliga geht es natürlich ums Prestige. Spitzenreiter HSG Osterburg (36:8 Punkte) empfängt im Kreisderby ab 17 Uhr den Tabellenneunten HV Lok Stendal (21:23). In der Miester Sporthalle wird zu exakt der gleichen Zeit das Altmarkderby zwischen Gastgeber HV Solpke/Mieste (6./23:19) und der SG Seehausen angepfiffen.

HSG Osterburg ist Favorit

In der Osterburger Sekundarschul-Sporthalle ist die Mannschaft des Gastgebers der Favorit. Zwar hat das HSG-Team das Hinspiel in Stendal am 5. November lediglich mit 27:26 gewonnen, doch in der eigenen Halle will es die Kreisstädter natürlich noch deutlicher in die Schranken verweisen.

Die Gäste verspüren allerdings nicht mehr den ganz großen Druck wie in den Vorjahren, als sie stets in Abstiegsnöten steckten. Sie besitzen ein gehöriges Polster auf die Abstiegsränge. Sollte keine Überraschung der negativen Art passieren, dann werden sie auch in der kommenden Saison in der attraktiven Verbandsliga Nord aufspielen.

HV Lok Stendal kann bestehen

Vielleicht gibt ihnen diese Option ja die nötige Coolness, gegen die zu erwartende Osterburger Angriffswucht zu bestehen.

Osterburgs Kontrahent um den ersten Platz, der Glinder HV Eintracht, spielt beim abstiegsgefährdeten Zerbster Team.

HV Solpke/Mieste geht unter

An den 4. November vergangenen Jahres erinnert sich Marco Weis, Trainer des Verbandsligisten HV Solpke/Mieste, absolut nicht gern. „Eigentlich habe ich diesen Tag aus meinem Gedächtnis gestrichen. Denn wir sind bei der SG Seehausen mit 27:41 sang- und klanglos untergegangen. Es war unser schlechtester Saisonauftritt. So möchte ich meine Mannschaft nicht noch einmal erleben“, erzählte Übungsleiter Weis.

Am Sonnabend treffen die Westaltmärker erneut auf die Nordost-Altmärker. Dabei steigt in der Miester Halle nicht nur ein altmärkisches Duell, sondern auch eins von Tabellennachbarn. Im Klassement liegt der HV bei 23:21 Zählern und Platz sechs nur einen Zähler vor den auf Rang sieben rangierenden SG-Männern (22:22).

Auswärtsschwäche ablegen

Die werden auch in der Sporthalle von Mieste bemüht sein, ihre Auswärtsqualität zu verbessern. Auf diesem Gebiet sah es, völlig anders als daheim, in der zu Ende gehenden Serie nicht gut aus bei den Wischestädtern.

Der HV Solpke/Mieste verlor zuletzt in Glinde lediglich mit 28:29 und ist der Favorit.