Seehausen (wse) l Die jungen Handballerinnen der Seehäuser B-Jugend boten im letzten Heimspiel gegen die SG Fortschritt Burg eine unterdurchschnittliche Leistung.

Obwohl sie als Favoritinnen ins Spiel gingen, konnten sie dem Tabellen-Vorletzten in keiner Phase des Spiels Paroli bieten. Dies lag vor allen an der schlechten Torausbeute und als ob das nicht reichte, war auch die Abwehr sehr unsicher, so dass die Mädchen von der anderen Elbseite Tor um Tor erzielen konnten.

Schnell lagen die Seehäuserinnen 0:4 zurück und konnten nach einem Zwischenstand von 3:10 gerade noch ein 10:13 zur Halbzeitpause erkämpfen. Dies half letztendlich jedoch nichts. Gerade zum Beginn der zweiten Spielhälfte schienen die SG-Mädchen zur gewohnten Abwehrstärke zurückzufinden und konnten durch nun endlich aggressivere Abwehrarbeit dreimal in Folge den Ball erobern.

Bilder

Aber symptomatisch für das zerfahrene Spiel gelang es anschließend nicht, die gestarteten Gegenstöße in Tore umzumünzen. So verloren die Altmärkerinnen verdient mit 12:21.

Das war das letzte Pflichtspiel der jungen Seehäuserinnen in diesem Jahr – und die zweite Niederlage. Zuvor hatten sie bereits einmal beim Spitzenreiter Bernburg mit 11:17 verloren. Ihr nächstes Match um Punkte tragen die Altmärkerinnen erst im kommenden Jahr aus. Am 9. Januar sind sie in Halberstadts Halle der Völkerfreundschaft zu Gast.

SG Seehausen: Linda Krüll, Johanna Kinne 1, Anna Krüger 5, Lilli Brückner, Katja Menofs, Karolin Krüger, Emily Brünicke 2, Johanna König, Emma Schönfelder, Anna Röhl, Giulia Mindermann 2, Anna Dähnrich, Lina Behrendt.