Wittow/Stendal l Auch im diesjährigen Sommer ging es in nRichtung Ferienfreizeit (FFZ) nach Wittow auf der Ostseeinsel Rügen. Die Jugendorganisation des Sportbundes bietet seit 1990 aus ihren SportvereinenFerienspaß für die Jüngsten Vereinsmitglieder.

Bereits vor ihrer Gründung am 29. November 1990 bot die Sportjugend des hiesigen Kreissportbundes für Mädchen und Jungen der Sportvereine des Landkreises Ferienfreizeiten (FFZ) an.

An die schleswig-holsteinische Ostseeküste ging es im Gründungsjahr gemeinsam mit den Sportjugenden Lippe und Gütersloh nach Scharbeutz und Lenste.

Es folgten dann jährlich eigene Ferienfreizeiten. So verlebten die Kinder aus den Sportvereinen des Kreises ereignisreiche Ferientage in Pruchten, Kamern, Arendsee, Osterburg, Uckley, Prerow, Kretschau, Borgwedel.

kurzer Weg bis zum Ostseestand

Seit dem Jahr 2008 ist das Jugenddorf Wittow auf der Insel Rügen der feste FFZ-Standort der Stendaler Sportjugend. Ideale Bedingungen finden da die 30 Kinder unter der Leitung der Sportjugend-Chefin Heike Diesing und der FFZ-Leiterin Evelin Huth vor.

Alle Sportanlagen befinden sich im Jugenddorf, und nur fünf Minuten Fußweg sind es bis zum Ostseestrand.

Ausflug mit vielen Highlights

In diesem Jahr standen für die Teilnehmern der Stendaler Ferienfreizeit unter anderem der Besuch der Störtebeker-Festspiele in Ralswiek sowie der Inselrodelbahn und Riesenrutsche in Bergen, ein Neptunfest, ein Wasserbomben-Volleyballturnier, eine Nonsensolympiade und weitere sportliche Wettbewerbe auf dem Programm.

Schon jetzt bereitet die Sportjugend die Jubiläums-Ferienfreizeit 2020 vor.