Stendal l „Mit 200 Läufern rechnen wir in diesem Jahr“, so Peter Ludwig, Präsident des hiesigen Leichtathletikverein, kurz vor Beginn des Laufs.

Dass es am Ende acht Aktive weniger waren, ist absolut kein Beinbruch. Erstens war es in den Jahren unmittelbar zuvor weniger und zweitens lagen die SLV-Verantwortlichen richtig gut mit ihrer Beteiligungs-Prognose.

Ein Blick zurück zeigt aber, dass der etwa vier Jahrzehnte alte Stendaler Traditionslauf auch schon ganz andere Zahlen der Beteiligung kannte. 1980 waren satte 480 Aktive unterwegs. Das lag sicherlich auch daran, dass in jenen Jahren die Laufgruppe Haeder um Gerd Engel förmlich aufblühte.

Müller schnellste Frau

Außergewöhnlich schnell war zu Silvester 2018 der Sieger im Männerbereich, Sven Homann von der Gänsfurther Sportbewegung. Bereits nach 5:55 Minuten war er am Ziel. Als schnellste Frau erwies sich Linda Müller (Magdeburg), bekannt als frühere Tennisspielerin aus Tangerhütte. Sie benötigte 6:49 Minuten um den Stadtsee.

Beste weibliche Jugendliche wurde Malin Gladis (Tangermünder LV), die auf eine Laufzeit von 7:14 Minuten kam.Ihr männliches Pendant war Max Ludwig vom Gastgeber. Er durchlief die Strecke in 6:33 Minuten. Das erfolgreiche Quartett wurde vom Veranstalter ordnungsgemäß mit Pokalen ausgestattet. Die Erwärmung vor dem Lauf wurde übrigens von Rowena Wendt (TV Popcorn) geleitet.

Vorbildlicher Gastgeber

Der SLV war wieder ein vorbildlicher Gastgeber. Unter anderem war Holger Dittrich unter den zahlreichen Helfern. Der frühere Handballspieler beim ESV Lok Stendal hat sich danach der Leichtathletik verschrieben, und zwar sozusagen mit Haut und Haaren.

Neben Kampfrichtertätigkeit hat es ihm der Marathon angetan. Am 1. November 2018 lief er den von Athen mit und im März dieses Jahres eilt er zum Marathon von Barcelona.

Dass eine Runde um den Stendaler Stadtsee zum Jahreswechsel noch lange nicht das Ende der Fahnenstange bedeutet, machten Klaus Jürgens (Schönhausen, Laufgruppe Haeder), und Wolfgang Ludwicki (Tangermünder LV) klar. Sie gaben an, dass sie sich auch an Läufen zum Jahreswechsel in Hassel und Tangermünde beteiligen würden.