Tangermünde l Angemeldet auf den verschiedenen Strecken des 12. Tangermünder Elbdeichmarathons haben sich bisher über 2240 Läuferinnen und Läufer.

Die Ausgabe der Startnummern erfolgt bereits am Sonnabend im Festzelt im Hafen. Zudem findet die Nudelparty und die Läufermesse statt.

Marathonläufer geben den Startschuss

Nach einer Läuferandacht (9 Uhr) und der Begrüßung/Eröffnung (9.30 Uhr) werden am Sonntag um 10 Uhr die Marathonläufer auf die Reise geschickt. Es folgen die weiteren Starts über 10 Kilometer und des Halbmarathons.

Bilder

Bekanntester Läufer in diesem Jahr ist Frank Schauer, der seit einigen Jahren für den gastgebenden Tangermünder Elbdeichmarathon läuft. Er ist wieder über die 10-Kilometer-Distanz dabei. „Mein Ziel ist ein neuer Streckenrekord. Es ist sozusagen mein erster Testwettkampf vor dem Hamburg-Marathon. Ich hoffe, dass die Beine nach dem Trainingslager schon frisch genug sind“, erklärt Schauer, der erst am Freitag vom Trainingslager aus Südafrika zurückgekehrt ist.

Frank Schauer der Favorit

„Ich freue mich natürlich in der Heimatregion bei meinem Verein zu laufen“, ergänzt Schauer. Damit ist er natürlich der große Favorit über die „kurze“ Distanz dieser sportlichen Großveranstaltung.

Danach sind die jüngsten Läuferinnen und Läufer an der Reihe. Das Kinderprogramm beginnt um 13.30 Uhr. Es erfolgen die Starts zum AOK-Kinderlauf und zum Humanas Mini-Marathon über 4,2 Kilometer.

Größte Sportveranstaltung in der Altmark

Aufgrund von umfangreichen Baumaßnahmen im und um den Hafen werden die Gastgeber in diesem Jahr vor vielen organisatorischen Problemen gestellt. Diese gilt es zu meistern. Nach den jeweiligen Wettkämpfen findet die Siegerehrung statt. Beim Elbdeichmarathon können übrigens auch Punkte für die Wertung um den Elbe-Ohre-Cup (EOC) gesammelt werden

Mit über 2000 Läuferinnen und Läufer ist der Tangermünder Elbdeichmarathon schon seit einigen Jahren die größte Sportveranstaltung in der Altmark und eine der größten Laufveranstaltungen in Sachsen-Anhalt. Darauf können die Gastgeber, die schon seit Wochen liebevoll das Event vorbereiten, mit Fug und Recht stolz sein.