Haldensleben l Die Leichtathletikvereine vom Stendaler LV 92, SV Grieben 47 und vom Tangermünder LV haben ihre Athleten zu den Landesmeisterschaften der Jugend nach Haldensleben deligiert. Mit sieben neuen persönlichen Bestleistungen und sechs Medaillen kehrten einige Athletinnen vom Stendaler LV in die Heimat zurück.

Sauer wird Vize-Landesmeisterin

Vize-Landesmeister in der w14 mit neuer Bestleistung im Weitsprung von 5,13 Meter wurde Patricia Sauer. Zudem lief sie über die 80 Meter Hürden in neuer Bestzeit von 13,07 Sekunden auf den bronzenen Platz.

Den Vizelandesmeistertitel holte sich in der w14 Anne Gebert mit 21,85 Meter im Hammerwurf holen. Ihr Speer flog 26,38 Meter weit.

Bilder

Emely Hanke warf ihren Hammer auf 21,81 Meter in der w13 und holte sich die Silbermedaille. Zudem wurde sie Dritte im Kugelstoßen mit 8,39 Meter. Mit neuen Bestleistungen im Speer konnten sich Sina Baumann (26,34 Metre) und Line Borstel (24,00) sehen lassen. Line lief die 75 Meter in 10,68 Sekunden, was auch eine neue persönliche Bestleistung (PB) war. Sina bestätigte ihre bisher gezeigten Leistungen über die 60 Meter Hürden in 11,63 Sekunden.

Über die Strecke von 800 Meter wurde Justeen Becker in einer tollen Zeit von 2:36,43 Minuten Siebente.

Greta Hausdorf behauptete sich im Feld der zwölfjährigen Mädchen im Sprint über 75 Meter und lief 10,62 Sekunden (PB). Ihre Schwester Clara sprang in der w15 4,62 Meter weit und lief die 100 Meter in 13,77 Sekunden.

Staffel erläuft Silber

Die Staffel der LG Altmark in der Besetzung Anna Hinkelmann (Arneburg), Deborah Volkmann (Kalbe), Greta Hausdorf und Line Borstel (Stendal) erkämpfte sich den Silberrang hinter und vor den Staffeln vom Sportclub Magdeburg.

Vom SV Grieben 47 waren vier Sportlerinnen am Start. Alle zeigten starke Leistungen, bestätigten ihre Vorleistungen und erzielten neue persönliche Bestleistungen.

Holzheuer neue Landesmeisterin

In der AK w12 ging Lara Joelle Holzheuer im Kugelstoßen und Speerwurf an den Start. Mit 8,31 Meter übertraf sie erstmals die 8 Meter-Marke und wurde Landesmeisterin. Im Speerwurf kam Lara mit guten 22,93 Meter auf den dritten Platz.

In der AK w14 erreichten Emely Thiel und Nele Kraudelt im Kugelstoßen den Endkampf der besten acht. Beide bestätigten ihre Vorleistung und belegten die Plätze vier (Emely, 8,69 Meter) und acht (Nele, 8,24 Meter).

In der AK wU20 ging Michele Thiel (startet für den MSC Magdeburg) über 100 Meter,200 Meter und 4 x 100 Meter-Staffel ins Rennen. Im 100 Meter-Sprint wurde sie Dritte mit neuer persönlicher Bestzeit von 12,28 Sekunden. Auch die 200 Meter ging sie mutig an und wurde mit Platz zwei belohnt. Die 25,47 Sekunden bedeuten neue Bestzeit. In der Staffel gewann das Team Sachsen-Anhalt mit Michele souverän in 46,98 Sekunden.

Norm gehalten

Alle drei Zeiten bedeuten für Michele die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Ulm.

Emil Wydmuch überzeugt

Die Athleten des Tangermünder LV 94 erkämpften viele Podestplatzierungen und Titel. In der Altersklasse der M12 erwischte Emil Wydmuch einen sprichwörtlichen Sahnetag und räumte in allen Disziplinen, in denen er an den Start ging, ab und holte gleich mehrere Medaillen.

Er wurde Landesjugendmeister im Diskuswurf mit einer starken Weite von 38,04 Meter, was gleichbedeutend auch einen neuen Haldenslebener Stadionrekord markierte und natürlich auch neue persönliche Bestleistung. Außerdem holte er sich im Hochsprung den Vizetitel mit übersprungenen 1,47 Meter und dazu noch im Kugelstoßen ebenfalls mit neuer persönlicher Bestleistung die zweite Goldmedaille und den Titel. Mit drei Medaillen war er der erfolgreichste Starter des TLV.

Linus Hartmann, der am selben Tag noch an einem Judowettkampf teilnahm, holte in seiner Altersklasse M13 die Bronzemedaille im Hochsprung, indem er mit 1,47 Meter eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Des weiteren wurde er noch über 800 Meter Fünfter.

Der älteste Junge aus den TLV-Reihen war Marco Timme, welcher in seiner Altersklasse U18 im Hochsprung, Speerwurf und 110 Meter Hürdenlauf an den Start ging. Im Hochsprung übersprang er erstmalig die 1,70 Meter und wurde damit bei starker Konkurrenz Fünfter.

Timme holt Bronze

Im Hürdensprint belegte er im Finallauf einen tollen dritten Platz in 16,84 Sekunden und gewann die Bronzemedaille.

Außerdem waren bei den Jungen Friedrich Hildebrandt und Alexander Gyffey (beide M13) über 75 Meter und in der 4 x 75 Meter-Staffel am Start. Über 75 Meter landeten beide in einem stark besetzten Feld im Mittelfeld.

In der Staffel liefen sie zusammen mit Emil und Linus auf einen guten vierten Platz hinter den beiden Staffeln aus Halle und der aus Dessau, aber noch vor der Staffel aus Magdeburg.

Bei den Mädchen der U18 kämpfte Sally Wiedenhöver mit Athletinnen der Sportschulen und Landeskader im Diskuswurf und beim Kugelstoßen um gute Platzierungen. Aber trotz guter Leistungen reichte es nicht ganz zu einer Podesplatzierung, dafür aber im guten Mittelfeld.