Stendal l Am Montag fand in Berlin das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Eines von den 16 teilnehmenden Teams kam aus dem Landkreis Stendal, das der Privatschulen Stendal/Tangermünde.

Knapp 50 Punkte von Rang 13 entfernt

Steffen Thomas, Sportlehrer der Privatschulen Stendal/Tangermünde, betreut die Mannschaft und erklärte vor dem Abschlusstraining am vergangenen Freitag: „Wir haben uns lange vorbereitet und uns über den Kreisausscheid, Regionalausscheid und Landesausscheid für das Finale qualifiziert. In der Regel hat man keine Chance, das zu schaffen. Sonst machen das die Teams der Sportschulen unter sich aus. In diesem Jahr haben die aber nicht teilgenommen. Das war unsere Chance und die haben wir genutzt.“

Wettkämpfe im Olympiastadion

Alle Mädchen trainieren bei verschiedenen Vereinen in der Region und schafften jetzt als Schulmannschaft den Sprung nach Berlin. Am Sonntag reisten die Schülerinnen mit ihrem Sportlehrer an. Am Montag fanden im Olympiastadion die Wettkämpfe statt.

Die Mächten seines Leichtathletik-Teams starteten in der Wettkampfklasse 3 und schlugen sich in der Hauptstasdt nicht schlecht. Im Feld der 16 hochklassigen Teams belegten sie den 15. Platz, dabei trennten sie nur knappe 50 Punkte von Rang 13. „Das war ein sehr langer und harter Wettkampftag für die Mädchen. Unser Ziel war es, nicht Letzter zu werden. Das haben wir geschafft. Und der 15. Platz ist für uns auch leistungsgerecht“, sagte Steffen Thomas nach den Wettkämpfen.