Stendal l Der Sparkassenpokal fand im freien Ringkampf in Jena statt. Der RSV Stendal 07 reiste mit drei Sportlern an und brachte eine Medaille in die Altmark mit.

Der Sparkassenpokal 2019 zog fast 150 Ringer nach Jena. Sie kamen aus 29 Vereinen, um die Besten zu ermitteln. Die Kämpfer reisten aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an.

Ein internationales Teilnehmerfeld

Jeweils ein Verein aus Polen und Tschechien sorgte für ein internationales Teilnehmerfeld. Vor allem in der A-Jugend wurden viele Kämpfe auf hohem Niveau ausgetragen. Hier gingen allein 63 Athleten an den Start. Die Starter des RSV Stendal machte sich am 1. Advent bereits gegen 5 Uhr auf den Weg nach Thüringen. Die Trainer Thomas Schulz und Stev Berghoff d unterstützten ihre Schützlinge an den Matten.

Die drei Ringer aus der Altmark rangen in der A-Jugend. Diese umfasst beim Sparkassenpokal vier Jahrgänge, von 15 bis 18 Jahren. Schamchan Centier (55 kg) hat bereits mehrere Jahre Medaillen für den RSV Stendal 07 erkämpft. Dann pausierte er mit dem Training und seit einem halben Jahr geht er wieder auf die Matte. In seinen beiden Begegnungen zeigte er, dass seine Techniken noch immer zu Punkten führen. Den Trainingsrückstand bemerkt man jedoch in den geringeren Einsatzmöglichkeiten seiner Angriffe. Insgesamt erreichte Centier acht technische Punkte. Seine Gegner gewann und der Stendaler wurde Neunter.

Berghoff holt Silber

Mohammad Reza Nabizade trug sich in die Wettkampflisten bis 65 Kilogramm ein. Er trainiert auch erst seit diesem Jahr in der Hansestadt. Im Auftaktkampf traf er auf Rasul Abduvaskidov (RSV Plauen). Im ersten der beiden zwei minütigen Kampfabschnitte rang er abgeklärt und holte Punkte. Im zweiten Kampfabschnitt drückte der Plauener den Stendaler auf den Rücken – Schulterniederlage. In der zweiten Partie spielte Emil Lehmann (RV Thalheim) seine Stärken aus und Nabizade verlor. Das machte in der Endabrechnung den zehnten Rang.

Im Limit bis 80 Kilogramm stellte sich Jonas Berghoff der Konkurrenz. Es starteten vier Sportler und somit wurde ein nordisches Turnier (Jeder gegen Jeden) ausgetragen. Der physisch starke Ansgar Reinke (SV Preußen Berlin) zeigte dem Stendaler seine Grenzen auf – Schulterniederlage. Gegen Justin Harmann (RSK Gelenau) drehte Berghoff den Spieß um und legte den Sachsen auf beide Schultern. Im letzten Kampf startete Berghoff einen Beinangriff gegen Cody Klaus (SV Braunsbedra). Dieser fand sich anschließend in der gefährlichen Lage wieder und Berghoff schulterte ihn. Somit gewann der Stendaler die Silbermedaille. Trainer Thomas Schulz zeigte sich zufrieden mir den Platzierungen: „Schamchan muss sich erst wieder in den Turnierbetrieb einfinden. Ich habe erfolgreiche Aktionen gesehen. Das war toll. Jonas hat sich seinen und meinen 1. Advent versüßt.“

Ein Dank gilt dem Autohaus Dehn für die Bereitstellung des Fahrzeugs. Ein weiterer Dank gilt dem Stendaler Kampfrichter Christoph Krumrey für seinen Einsatz. Er fungierte als Hauptkampfrichter des Turniers.