Berlin/Stendal l Diesen Start in die Saison hatte man im Vorfeld bei der SG Einheit Stendal so nicht erwartet. Während die Landesoberliga-Herren den TC Wernigerode sicher mit 7:2 bezwangen, sorgten die Damen 50 mit einen 5:4-Erfolg beim Berliner Verein NTC „Die Känguruhs“ für ein Highlight.

Ostliga Damen 50

Nicht nur die Spielerinnen hatten beim Auftakt einen Kraftakt zu bewältigen. Auch Gerd Lange hatte alle Hände voll zu tun.

Mit der Nachricht „Fünf zu vier gewonnen“ erlöste der mitgereiste Ehemann von Sabine Lange nicht nur seine Finger, sondern auch die Fangemeinde an den Smartphonen, die den über sechsstündigen Thriller gebannt über einen Ticker mit verfolgten. „Wahnsinn, ich drücke euch alle“, freute sich die privat verhinderte Birgit Seeber mit ihrem Team.

Zuvor mussten jedoch eine Achterbahnfahrt der Gefühle überstanden werden. Grammig und Co. gerieten von der ersten Einzelrunde an unter Druck, da nur der Sieg von Beate Goroncy mitgenommen werden konnte. Nur gut, dass Elke Thele und Heidi Schimmelpfennig nervenstark blieben und für den 3:3-Ausgleich nach den Einzeln sorgten.

Spannung nach den Einzeln

Wie sollten nun die Doppel aufgestellt werden? Da war guter Rat teuer.

Viele Meinungen für eine Entscheidung. Doch die gewählte Taktik ging auf. Während Lange/Grammig knapp in zwei Sätzen unterlagen, sorgten Thele/Thiermann und Hundt/Schimmelpfenning für die entscheidenden Punkte im Berliner Tennis-Thriller, den man nicht vergessen wird.

Statistik

NTC „Die Känguruhs“ - SG Einheit Stendal 4:5

Einzel: Heinkel - Thele 6:7, 4:6 ; Ziegler - Lange 6:3, 6:1, Lange - Hundt 7:6, 6:2 ; Sauerlandt- Grammig 6:2, 2:6, 11:9 ; Eckstein-Ackermann - Schimmelpfennig 0:6, 6:3, 8:10 ; Walden - Goroncy 4:6, 0:6.

Doppel: Heinkel/Sauerlandt - Lange/Grammig 6:0, 7:5 ; Lange/Eckstein-Ackermann - Thele/Thiermann 2:6, 2:6 ; Ziegler/Walden - Hundt/Schimmelpfennig 2:6, 7:5, 5:10.

Landesoberliga Herren

Die Herren feierten einen souveränen 7:2-Erfolg gegen den TC Wernigerode. „Wir hatten uns eigentlich auf andere Spieler eingerichtet“, zeigte sich Kapitän Wille über die Aufstellung der Harzer überrascht, die nur mit zwei Spielern aus der Regionalliga Herren 30 anreisten. Aus der Masse an Einzel- und Doppelerfolgen, stach besonders der Sieg von Birner hervor.

Statistik

SG Einheit Stendal - TC Wernigerode 7:2

Einzel: Seeber - Glücklederer 2:6, 2:6 ; Birner - Sterzik 7:6, 6:3 ; Fester - Schmidt 6:0, 6:1 ; Hetfleisch - Lehmann 6:2, 6:1 ; Wille - Schewior 6:0, 6:3 ; Pefestorff - Eckert 6:0, 6:4

Doppel: Seeber/Birner - Glücklederer/Sterzik 5:7, 0:6; Fester/Hetfleisch - Schmidt/Lehmann 6:2, 6:4; Wille/Pefestorff - Eckert/Eckert 6:1, 6:2.