Magdeburg/Stendal l Der Nachwuchs der SG Einheit Stendal zeigte sich am vergangenen Wochenende bei den 4. Ballplanet Open in Magdeburg erfolgreich.

Nach einigen Turnierabsagen aufgrund der Corona-Pandemie, darunter auch die Altmark Junior-Open, nutzten Zoé Leider, Emma Pfeffer und Nils Klinke von der SG Einheit Stendal beim einzigen DTB-Jugendturnier in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, wertvolle Punkte für die deutsche Rangliste zu sammeln.

Pfeffer gewinnt die Nebenrunde

Und das mit Erfolg. Im Teilnehmerfeld der U12 weiblich, für das Pfeffer und Leider meldeten, konnten beide Einheit-Spielerinnen auf unterschiedlichen Wegen überzeugen. Zwar schied Emma Pfeffer gegen die Topgesetzte Katalin Kormos (Kölner HTC Blau-Weiss) im Viertelfinale der Hauptrunde aus, dafür lief es für die 12-Jährige in der Nebenrunde besser.

Nach einem Freilos in der ersten Runde gewann die Stendalerin in zwei Sätzen gegen Stella Sandrock (1. TC Magdeburg) mit 7:5, 6:1, ehe die Einheit-Juniorin ein umkämpftes Finale gegen Esther Bohnensteffen (TC Sandanger Halle) in drei Sätzen mit 6:4, 5:7, 13:11 für sich entschied. Mit der guten Leistung bestätigte Pfeffer auch den Turniersieg beim LK-Turnier des USV Halle vor wenigen Wochen. In der Hauptrunde der U12-Juniorinnen wusste Zoé Leider zu überzeugen. Die zehnjährige Schülerin, die an Position zwei gesetzt war, bezwang nach einem Freilos im Achtelfinale Ariane Zander (1. TC Magdeburg) sicher in zwei Sätzen.

Zoé Leider nervenstark ins Finale

Im Halbfinale wartete mit Sophia Eicke (TC 1899 Blau-Weiss Berlin) eine größere Herausforderung. In einem ansehnlichen Einzel auf Augenhöhe zeigte sich die Rolandstädterin nervenstark. Nach 2:6-Satzverlust kämpfte sich der Nachwuchscrack in die Partie zurück, gewann den zweiten Satz mit 6:2 und auch den anschließenden Tiebreak mit 10:7. „Das war ein ansehnliches Spiel. Zoé hat im richtigen Moment ihre Chancen genutzt“, zeigte sich Vater Ronny zufrieden.

Im folgenden Endspiel wartete mit der topgesetzten Kölnerin Kormos dann aber eine zu große Hürde. Zwar zeigte sich Leider in vielen Ballwechseln ebenbürtig, für den ganz großen Wurf reichte es bei der 2:6, 2:6-Niederlage aber nicht. Dennoch war die Einheit-Spielerin im Anschluss mit dem zweiten Platz sichtlich zufrieden.

Weniger erfolgreich verlief das Championat für Nils Klinke. Im Teilnehmerfeld der U14 männlich unterlag der Stendaler gegen Stephanik (1. TC Magdeburg) in der Hauptrunde und später auch im ersten Spiel der Nebenrunde.