Halle/Stendal l Die Herren 30 der SG Einheit Stendal haben in der Landesoberliga ein wichtiges Auswärtsspiel beim TC Halle 94 mit 6:3 gewonnen. „Die Hallenser waren ein erwartet schwerer Gegner für uns. Das war ein ganz schöner Kraftakt“, wusste die Stendaler Nummer eins, Michael Seeber, den Stellenwert der Begegnung einzuschätzen.

Diese begann bereits vor dem ersten Aufschlag ereignisreich. Jens Hetfleisch erreichte die Anlage um wenige Minuten verspätet und musste für das geplante Einzel aussetzen. „Wir hatten gehofft, dass uns der TC Halle 94 entgegen kommen würde“, zeigte sich Seeber über die Entscheidung des Gegners verärgert. So musste der verletzte 32-Jährige selber zum Schläger greifen.

Aufregung legt sich schnell

Nur gut für die SG Einheit, dass sich die Aufregung schnell legte. Tomas Burger, Andreas Fester und Ramon Dammert punkteten in der ersten Einzelrunde, sorgten für eine sichere 3:0-Führung und stellen damit eine entscheidende Weiche für den Auswärtserfolg.

Als wenig später auch Martin Holis ohne Spielverlust gegen Sandro Bischof gewann, hatten Michael Seeber und Thoralf bereits die Entscheidung nach den Einzeln auf dem Schläger. Doch sowohl der Ersatzkapitän, der im Spitzeneinzel aufgrund seiner Verletzung ohne Chance blieb, als auch Pasler verloren deutlich.

Duo aus Tschechien sichert Gesamtsieg

In den abschließenden Doppeln ruhten die Hoffnungen auf Burger/Holis im Spitzendoppel, die den wichtigen fünften Gesamtpunkt einfahren sollten.

Mit Erfolg, denn das tschechische Duo agierte souverän, gewann beide Sätze mit 6:2 und sorgte für die schnelle Erlösung. „Das haben die Beiden routiniert ausgespielt“, lobte Seeber die Leistung der Gastspieler und zeigte sich auch freudig über den Sieg von Pasler/Dammert im dritten Doppel. „Ein schöner Abschluss“, so der Einheit-Akteur weiter. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel steht Einheit zusammen mit dem TSV Leuna an der Tabellenspitze. Am kommenden Sonnabend wird der TC Blau-Weiß Schönebeck im Tennispark erwartet.

Statistik

TC Halle 94 - Einheit Stendal 3:6

Einzel: Radetzki - Seeber 6:0, 6:0; Dr. Krause - Burger 2:6, 1:6; Bischof - Holis 0:6, 0:6; Darmchowal - Fester 3:6, 4:6; Beinroth - Pasler 6:2, 6:0; Siegmeier - Dammert 2:6, 2:6

Doppel: Radetzki/Darmochwal - Burger/Holis 2:6, 2:6; Dr. Krause/Beinroth - Fester/Hetfleisch 6:4, 6:4; Bischof/Siegmeier - Pasler/Dammert 4:6, 7:5, 4:6