Stendal l Die 16. Altmark Tennis Open der SG Einheit sind mit Finalerfolgen Julia Marzoll und Francesco Iaccarino geendet.

Es war schon ein durchwachsenes Wochenende, das da die Verantwortlichen von Gastgeber SG Einheit Stendal über sich ergehen lassen mussten.

Kein gutes Wetter

Diese Einschätzung trifft allerdings in erster Linie auf das Wetter zu. Die Altmark Open sollten mit den ersten Runden der Herren-Konkurrenz bereits am Freitag ab 17.30 Uhr im Tennispark stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt aber und auch noch später regnete es teilweise heftig und der Zeitplan wurde durcheinander gebracht.

Bilder

Einheit-Vereinsvorsitzender Detlef Hundt (als Oberschiedsrichter aktiv) sowie die Turnierleiter Sabine und Gerd Lange haben darauf natürlich reagiert und Spiele passgerecht neu angesetzt. Und zwar so perfekt, dass die Finalspiele am Sonntag sogar ein wenig früher als zunächst geplant, über die Bühne gegen konnten.

Spannender Satz eins

Bei den Herren setzte sich Francesco Iaccarino (Siemens TK Berlin) im Finale gegen Marek Pesicka (TV Jahn Wolsburg) mit 7:6 (7:4 im Tiebreak), 6:2 durch.

Der neue Altmark-Open-Champion hatte zuvor im Seminfinale Titelverteidiger Niclas Fleischhauer aus dem selben Berliner Tennisverein deutlich mit 6:0, 6:3 bezwungen.

Braunschweigerin dominiert

Das Damenfeld wurde von der Vorjahreszweiten Julia Marzoll (Braunschweiger THC) dominiert, die im Endspiel gegen die Berlinerin Sabrina Ehrenfort mit 6:3, 6:1 deutlich vorn war.

Madlen Lüdtke verletzt

Der hinter Marzoll an zwei gesetzten Lokalmatadorin Madlen Lüdtke (TV Osterburg) blieb bei diesen Open lediglich eine Rolle als Zuschauerin. Sie hatte sich kurz zuvor eine Fußgelenkverletzung zugezogen.

Die übrigen beteiligten Altmärker schieden recht früh aus der Konkurrenz aus.