Blankenburg/Stendal l Einen weiteren famosen Erfolg haben die Damen für die SG Einheit Stendal eingefahren.

Im direkten Duell um die Mannschaftslandesmeisterschaft gelang dem Team ein 4:2-Erfolg beim punktgleichen SV Lok Blankenburg. „Ich bin super stolz auf meine Mädels“, kommentierte Mannschaftsführerin Cornelia Sauer den Erfolg.

Sauer beschert ersten Einzelpunkt

Dabei ging die Kapitänin selbst mit guten Beispiel voran, gewann in zwei Sätzen gegen Elke Thomas und bescherte ihrem Quartett den ersten Punkt. Zeitgleich bot auch Bärbel Grammig, an Position zwei spielend, eine spielerisch konstante Leistung, die mit einem glatten 6:2,6:1-Erfolg über Helga Boer belohnt wurde.

„Das war für uns natürlich ein perfekter Start, zumal uns schon ein Remis durch die bessere Bilanz an Matchpunkten im direkten Vergleich reichte“, bilanzierte Sauer die erste Ausgangslage nach der ersten Einzelrunde. Doch bevor die Stendalerin jubeln durften, sollte es noch einmal spannend werden. Denn in einer umkämpften Partie hatte Sabine Lange gegen Dorit Hellmuth in zwei knappen Sätzen mit 5:7, 4:6 zunächst das Nachsehen.

Hill sichert Punkt zum Titel

Gut, dass Ricarda Hill im Spitzeneinzel gegen die erfahrene Ostliga-Spielerin der Damen 50, Christiane Köppke, nervenstark blieb, mit 6:3, 6:4 gewann und damit den entscheidenden dritten Gesamtpunkt zum Gewinn des Titels beisteuerte.

In den abschließenden Doppeln teilten sich beide Mannschaften jeweils einen Punkt. Während die Paarung Hill/Sauer das zweite Doppel sicher mit 6:1,6:1 gewann, unterlagen Grammig/Lange im Spitzendoppel gegen Köppke/Boer glatt in zwei Sätzen. „Es war der krönende Abschluss einer tollen Wintersaison“, befand Sauer freudestrahlend.

Statistik

SV Lok Blankenburg - Einheit Stendal 2:4

Einzel: Köppke - Hill 3:6, 4:6 ; Boer - Grammig 1:6, 2:6 ; Hellmuth - Lange 7:5, 6:4 ; Thomas - Sauer 1:6, 3:6

Doppel: Köppke/Boer - Grammig/Lange 6:1, 6:1 ; Hellmuth/Thomas - Hill/Sauer 1:6, 1:6