Stendal l Der Einladung folgten mit der SG Einheit Stendal e.V., dem TC Stendal 1912 e.V., dem TC Salzwedel 1924 e.V., dem TV Osterburg 1905 e.V. und dem TC Tangermünde e.V. insgesamt fünf Vereine.

Präsident und Vize zum Dialog vor Ort

TSA-Präsident Axel Schmidt und TSA-Vizepräsident Sport Maximilian Pefestorff nutzen den Austausch, um mit den anwesenden Vereinsvorsitzenden über aktuelle Themen in der Verbandsarbeit zu sprechen und Neuigkeiten aus der Vereinsarbeit zu erfahren. Im Mittelpunkt der Diskussion stand das TSA-Vereinsbenchmarking, das vom Projektverantwortlichen Maximilian Pefestorff vorgestellt und erläutert wurde. Die Vereinsvorsitzenden zeigten sich aufgeschlossen und vereinbarten im Anschluss erste Termine.

Hallensituation in der Altmark angespannt

Ausgehend vom Projekt wurden danach verschiedene Problemstellungen aus den Vereinen intensiv diskutiert. Nach dem Rückbau eines Tennisplatzes in der ortsansässigen Tennishalle wurde auf die Problematik eines geregelten Trainings- und Wettbetrieb in der Wintersaison hingewiesen. Die Vereinsvorsitzenden sowie -Vertreter zeigten sich besorgt über die aktuelle Situation. Nicht nur, dass die altmärkischen Vereine dadurch keine Möglichkeit haben am Spielbetrieb im Winter teilzunehmen, auch die gute Vereinsarbeit im Erwachsenen- und Nachwuchsarbeit ist durch eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten gefährdet. Einig waren sich die Vereinsvertreter, dass das Problem nur im Verbund zu lösen ist. Gemeinsam möchte man auch die Gewinnung von Übungsleitern lösen und die Pressearbeit weiter forcieren. Über das TSA-Vereinsbenchmarking wird der Prozess auch vom Verband begleitet werden.

Der Tennisverband Sachsen-Anhalt e.V. bedankt sich bei den anwesenden Vereinsvertretern für einen konstruktiven und zielführenden Austausch sowie bei der SG Einheit Stendal e.V. für die Vorbereitung vor Ort.

Weitere Dialoge sind sowohl in Präsenz, als auch digital geplant.