Stendal l Mit der 27. Auflage der Hallen-Landesmeisterschaften der Damen und Herren sind die Verbandsmeisterschaften des TSA unter dem Hallendach abgerundet worden.

Dabei sorgte Amy Marscheider von der SG Einheit Stendal für einen Paukenschlag in der Damen-Konkurrenz.

Auftakt nach Maß

Dass die Form rechtzeitig zum Championat stimmte, zeigte die Stendaler Gymnasiastin bereits in ihrem Auftaktspiel gegen Persephone Matthes (TC Sandanger Halle), das sie ohne Spielverlust mit 6:0,6:0 für sich entschied.

Im folgenden Halbfinale konnte die Rechtshänderin zunächst nicht den Schwung aus dem Viertelfinale mitnehmen. „Ich war anfänglich zu nervös und habe leichte Fehler gemacht“, erklärte Marscheider.

Marscheider dreht die Partie

Doch nach einem 1:6,2:3-Rückstand fasste sich das Einheit-Talent ein Herz, drehte die Partie und zwang die Favoritin mit druckvollen Grundschlägen in die Knie. „Ich bin überglücklich, dass ich das Match drehen konnte“, erklärte die 16-Jährige freudestrahlend nach intensiven drei Sätzen gegen die Favoritin. Zwar ging das abschließende Finale gegen Amina Kuc (Biederitzer TC) in zwei Sätzen verloren, doch die Freude über das positive Abschneiden tröstete schnell über die Niederlage im Endspiel hinweg.