Tangermünde/Bismark l Das Tischtennis-Verbandsligateam der Herren vom TSV Tangermünde hat am Wochenende zwei Heimspiele bestritten. Beide Partien gingen klar verloren. Besser lief es für die Damen des TSV Tangermünde, die auswärts einen klaren Sieg holten. Erfolgreich war in der Landesliga auch der TuS Bismark.

Verbandsliga Herren

TSV Tangermünde - Aufbau Schwerz 4:11

Die Gastgeber gingen in die Partien ohne drei Stammkräfte. Trotzdem kamen die Elbestädter dafür noch ordentlich in das Match rein. Neumitz/U. Obst holten nach zweimaligem Rückstand noch den Fünfsatzsieg. Die beiden anderen Doppel gingen 1:3 verloren.

Titel eines Mannschafts-Landesmeisters

Neumitz ließ dann ein glattes 3:0 über Sprengel folgen, was das 2:2 einbrachte. U. Obst zwang Weber in den fünften Satz, verlor diesen aber 7:11. Stemme und Winckler unterlagen im mittleren Paarkreuz. So führte Schwerz 5:2.

Rogowski überraschte mit einem 3:2 über Schnell, verkürzte so noch einmal. Schwerz zog dann auf 10:3 davon, bevor erneut Rogowski auch Meyer 3:2 niederrang.

Tangermünde: Neumitz 1,5; U. Obst 0,5; K. Obst; Stemme, Winckler; Rogowski 2; Hulsch.

TSV Tangermünde - Eintracht Magdeburg-Diesdorf 2:13

Zunächst rieben sich alle in der Halle die Augen. Nach den drei Doppelpartien lag Tangermünde 2:1 in Front. Und das, obwohl Neumitz/U. Obst ihr Spiel abgaben. Stemme/K. Obst bogen ein 0:2 noch um. Rogowski/Hulsch schlugen Becker/Richter 3:1. Doch dann gab es bei den Einzeln keinen einzigen Zähler mehr. Nur Neumitz gegen Taetzsch und Stemme gegen Bünger schnupperten an einem Einzelsieg. So gewann Magdeburg-Diesdorf letztlich klar 13:2.

Tangermünde: Neumitz; U. Obst; K. Obst 0,5; Stemme 0,5; Winckler 0,5; Rogowski 0,5; Hulsch.

Verbandsliga Damen

SV Altenweddingen - TSV Tangermünde 4:10

Die Elbestädterinnen sind nach dem Auswärtssieg bereits feststehender Staffelsieger und damit Mannschafts-Landesmeister von Sachsen-Anhalt.

Werner/Vieth und Berger/Mangelsdorf gewannen die Doppel glatt 3:0. Vieth hatte dann im ersten Einzel etwas Mühe, schlug Hellwig aber nach Rückstand noch 3:2. Werner und Mangelsdorf legten zum 5:0 nach. Berger gab nach einer 2:0-Führung den Sieg noch aus der Hand. So verkürzte Altenweddingen auf 1:5.

Die zweite Einzelrunde verlief ausgeglichener. Jede Vertretung holte zwei Siege.

TSV dominiert gegen Altenweddingen

Vieth und Mangelsdorf waren für den TSV erfolgreich. Berger gab auch ihr drittes Einzel ab. Die drei anderen Partien gingen in die Altmark, sodass am Ende ein 10:4 für Tangermünde auf dem Protokoll stand.

Tangermünde: Vieth 3,5; Werner 2,5; Berger 0,5; Mangelsdorf 3,5.

Landesliga Magdeburg

SV Hötensleben - TuS Schwarz-Weiß Bismark 5:10

Durch diesen wichtigen Auswärtssieg beim noch punktlosen Schlusslicht dürften die Bismarker erstmal das Abstiegsgespenst verscheucht haben. Die Doppel verliefen nicht nach Wunsch. Nur Müller/R. Siedentop siegten 3:0 über Gericke/Janura.

Die anderen beiden Matches gingen glatt 0:3 verloren. Im oberen Paarkreuz wurde dann schnell die Wende eingeleitet. Rüge und Morales siegten glatt. Müller erhöhte mit einem 3:1 über To. Bratzke auf 4:2.

Th. Ladewig gab zwar seine Begegnung ab. Doch im unteren Paarkreuz bauten Weiß und R. Siedentop mit ungefährdeten Siegen den Vorsprung auf 6:3 aus. Im Spitzeneinzel hatte Morales nach Führung gegen Th. Bratzke zwar das Nachsehen. Rüge war anschließend erfolgreich. Th Ladewig verlor auch sein zweites Einzel. Dies war aber der letzte Zähler für Hötensleben.

Müller, Weiß und R. Siedentop behielten sicher die Nerven und brachten den Erfolg mit klares Siegen nach Hause. Am kommenden Wochende bestreitet der TuS Bismark zwei Heimspiele gegen Gröningen und Altenweddingen.

TuS SW Bismark: Morales 1; Rüge 2; Th. Ladewig; Weiß 2; Müller 2,5; R. Siedentop 2,5.