Stendal l In der Tischtennis-Bezirksliga hat der TTC Lok Altmark Stendal beim SV Altenweddingen II völlig überraschend 9:7 gewonnen.

„Das ist fast der Klassenerhalt“, freute sich Stendals Wolfgang Malgin. Die Ostaltmärker haben jetzt nur noch ein Spiel auszutragen und bereits vier Punkte Vorsprung auf den Vorletzten Gardelegen, der noch zweimal spielt.

Am 7. April tritt Lok in Gardelegen an. Da reicht ein Punkt, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.

Ausfall von Hille

Die personellen Voraussetzungen vor dieser Partie in Altenweddingen waren nicht gerade hervorragend, da auch noch der Ausfall von Martie Hille verkraftet werden musste. Der Start in diese Partie verlief für die Gäste wie geschmiert. Sie gewannen alle drei Doppel. Danach war es ein verteiltes Spiel, jedes Team holte drei Einzel, so dass Stendal nach der ersten Runde 6:3 führte. Altenweddingen holte aber auf und kam bis auf 7:7 heran. Jürgen Hack, der Zoll 3:1 schlug, holte den achten Stendaler Punkt. Das Zusatzdoppel war an Spannung nicht zu überbieten. Stegmann/Schrader lagen gegen Klemme/May schon 1:2 hinten, gewannen aber den vierten Satz 11:8. Im Entscheidungssatz waren die Ostaltmärker 13:11 erfolgreich.

Stendal: Schrader 2, Stegmann 2, Burchard 0,5, Malgin 0,5, Girke 1,5, Hack 2,5.