Bismark l Der Start der Bismarker-Landesligaspieler gegen den SV Hötensleben hätte nicht besser sein können. Sie gewannen alle drei Doppel, hatten dabei aber auch etwas Glück. Morales/Kirchner und Th. Ladewig/Weiß gewannen jeweils im Entscheidungssatz. Nach dieser 3:0-Führung bauten die Altmärker das Ergebnis weiter aus. Morales (3:1 Gericke) und Kirchner (3:0 Bratzke) erhöhten den Vorsprung im oberen Paarkreuz auf 5:0. Das war eine Vorentscheidung.

Hötensleben kam in der Mitte mit zwei hauchdünnen Siegen noch einmal auf 5:2 heran. Müller (3:0 Wieczoreck) war schließlich für den Bismarker Punkt zum 6:2 zuständig. Am Ende der ersten Einzelrunde hieß es 6:3. Wiederum trumpfte das obere Paarkreuz mit zwei klaren Siegen groß auf, so dass die Altmärker bereits 8:3 in Front lagen. Nach einem 8:4-Zwischenstand holte Th. Ladewig den siegbringenden Punkt zum 9:4, als er Bratzke 11:7 im fünften Satz das Nachsehen gab. Beim Durchspielen legten die Bismarker zum 11:4 nach.

Statistik

Bismark: Morales 2,5, Kirchner 2,5, Ti. Ladewig 0,5, Th. Ladewig 1,5., Weiß 1,5, Müller 2,5.

TuS Bismark II - VfB Ottersleben II

In der Bezirksliga hat die zweite Mannschaft des TuS Bismark beim VfB Ottersleben II einen überraschenden Punkt geholt. Am Ende hieß es 8:8. Nach den Doppeln lagen die Altmärker 1:2 hinten. Im oberen Paarkreuz drehten Mehrwald und Ri. Siedentop mit ihren Einzelsiegen die Partie zugunsten der Bismarker. Zur Pause führten die Gäste bereits 5:4. In der zweiten Einzelrunde verlief die Begegnung ausgeglichen.

Jede Mannschaft holte drei Siege, so dass schließlich eine 8:7-Führung der Bismarker Reserve auf der Anzeigetafel stand. Ri. Siedentop/Stoll hatten im Zusatzdoppel die Chance, sogar alle beiden Punkte für Bismark zu holen. Sie verloren aber 1:3, so dass die Partie 8:8 endete. Die Bismarker Reserve liegt weiterhin auf Platz acht im Klassement.

Statistik

Bismark II: Mehrwald 1, Ri. Siedentop 1,5; Ro. Siedentop 1; Motejat, Kersten 2, Stoll 2,5.